Wernigerode. Der Innenhof von Schloss Wernigerode ist seit kurzem um einen Hingucker reicher : Der hofseitige Treppenturm bekam nach über 30 Jahren seine kunstvoll getriebene Turmkugel aus Kupfer mit der Wetterfahne zurück. Sie zeigt das Wappentier des stolbergischen Fürstenhauses, den Hirsch.

In die Turmkugel wurde eine Kassette mit Zeitdokumenten eingelegt : eine " Volksstimme " vom Tage, ein Euro-Münzensatz und das Briefpapier der Schloß Wernigerode GmbH, versehen mit den Unterschriften aller Mitarbeiter.

Kugel und Wetterfahne wurden von der Wernigeröder Firma Herbert Mette angefertigt, normalerweise spezialisiert auf Heizungsbau und Schornsteinsanierung. Mette hatte bereits die Wasserspeier für den Innenhof geschaffen, gleichfalls ein kunstfertiges denkmalpflegerisches Meisterstück.

Mit Hubert Volk, dem Technischen Leiter des Schlosses, hievte Mette mit einem weiteren Mitarbeiter den neuen Abschluss auf die Turmspitze. Allerdings ohne den geringsten Beifall – die Schlossbesucher bekamen bei ihrem Rundgang kaum etwas von den Arbeiten in schwindelnder Höhe am eingerüsteten Treppenturm mit.