In Barleben startet unter dem Dach des Vereins Mehrgenerationenzentrum am 21. Mai ein Pflegetreff. Initiatorin Jeannette Dannert möchte betroffene Angehörige in der Begegnungsstätte in gemütlicher Runde zusammenbringen.

Barleben l Das neue Projekt sei ihr "Baby", sagt Jeannette Dannert, eine Herzensangelegenheit. Unter dem Dach des Vereins Mehrgenerationenzentrum Barleben hat die 43-Jährige einen neuen Pflegetreff eingerichtet. Am 21. Mai soll das Angebot in die erste Runde starten. Pflegende Angehörige, die sich zu Hause um die kranke Mutter, den kranken Vater oder Ehepartner kümmern, sollen in der Begegnungsstätte in gemütlicher Runde miteinander ins Gespräch kommen, sich austauschen und Tipps von Menschen in der gleichen Lage holen können.

"Den heutigen Wohlstand haben wir der älteren Generation zu verdanken."

Jeannette Dannert, Mitglied im Verein Mehrgenerationenzentrum Barleben

"Das Thema ist mir wichtig", betont Jeannette Dannert. Seit Jahren engagiert sich die Bürokauffrau im Heimatverein und in der Ortsgruppe der Volkssolidarität in Barleben, verpasst so gut wie kein Senioren-Fest. "Ich liebe meine Barleber. Wenn ich bei der Volkssolidarität bin, ist das ein Stück weit Ausgleich zu meinem Job, bei dem es vorwiegend um Umsätze geht."

Auch dem im Dezember 2013 gegründeten Verein Mehrgenerationenzentrum ist die Barleberin beigetreten. "Ich finde ältere Menschen spannend", sagt sie und fügt hinzu: "Den heutigen Wohlstand haben wir der älteren Generation zu verdanken." Sie wolle den betagten Menschen etwas zurückgeben und mit dem Pflegetreff auch denen zur Seite stehen, ob jung oder alt, die sich um einen hilfebedürftigen Menschen kümmern.

"Ich bin ein Mensch, der sich gern prophylaktisch mit bestimmten Themen beschäftigt."

Jeannette Dannert

Und einen weiteren Aspekt verbindet Jeannette Dannert mit dem Pflegetreff: "Ich bin ein Mensch, der sich gern prophylaktisch mit bestimmten Themen beschäftigt", erklärt sie. Gerate sie selbst einmal in die Lage, einen geliebten Menschen zu pflegen, sei sie so besser vorbereitet.

Ab 18 Uhr sind Betroffene am 21. Mai eingeladen, im Breiteweg 147 vorbeizuschauen. In lockerer Atmosphäre, so hoffe die Organisatorin, können die Besucher miteinander plaudern, Trost und Unterstützung finden. Als fachliche Beratungsrunde zu Themen der Pflege sei das Angebot nicht gedacht, sagt Dannert. "Fragen sind trotzdem willkommen, und wenn ich eine nicht beantworten kann, kümmere ich mich darum, eine Antwort zu bekommen", verspricht sie. Kaffee, Wein und andere Getränke sollen zum Kauf bereitgestellt werden. Anderthalb Stunden sind erst einmal angesetzt.

In welche Richtung die "Reise geht", wie sich der Pflegetreff am Ende entwickelt, vermag Jeannette Dannert noch nicht abzuschätzen. Vorträge und eine strenge Moderation solle es jedenfalls nicht geben - "im Idealfall entsteht eine gemütliche Abendrunde. Und wenn es gut läuft, könnte ich mir vorstellen, den Pflegetreff alle sechs Wochen anzubieten", sagt sie.

@066n Twitter Co.:Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Kontakt zu Jeannette Dannert gibt es unter Telefon 039203/51770 oder per E-Mail an Jeannette.Dannert@t-online.de.