Stimmverteilung/neue Gemeinderatsmitglieder

Die 20 Sitze im Barleber Gemeinderat werden wiefolgt verteilt:

CDU
Manfred Behrens: 1550 Stimmen
Ralf Jassen: 238
Karl-Heinz Ölze: 186
Wolfgang Rost: 153
Ulrich Korn: 145
Peter Hiller: 104

Die Linke
Klaus Fischer: 500

SPD
Reinhard Lüder: 492
Margitta Pape: 104

FDP
Franz-Ulrich Keindorff: 1116, verzichtet auf sein Mandat
Bernhard Niebuhr: 158
Wilfried Büchner: 85
Cornelia Dorendorf: 84
Ersatzkandidat Patrick Säuberlich: 65

Piraten
Jens Barthel: 156

FWG
Dr. Edgar Appenrodt: 525
Johannes Könitz: 410
Ramona Müller: 166
Evelyn Brämer: 126

BBB
Ulrich Dürrmann: 129

UWG
Jürgen Herrmann: 226
(vorläufiges Endergebnis)

Barleben l Im neuen Barleber Gemeinderat, der ab Juli seine Arbeit aufnimmt, findet ein Mehrheitswechsel statt. Die CDU belegt künftig zwei Sitze mehr und bildet mit insgesamt sechs Ratsmitgliedern die stärkste Kraft in dem Gremium. 3793 der insgesamt 7683 Wahlberechtigten fanden am Sonntag den Gang zur Urne in den Wahllokalen in Barleben, Ebendorf und Meitzendorf. Das entspricht einer Wahlbeteiligung von 49,4 Prozent.

Nach der Auszählung der Stimmen ergibt sich ein folgendes vorläufiges Ergebnis: Auf die Christlich Demokratische Union (CDU) mit 29,9 Prozent der Stimmen folgen die Freien Demokraten mit 18,8 Prozent. Die FDP büßt genauso wie die Freie Wählergemeinschaft (FWG) zwei Sitze im Gemeinderat ein und kommt jeweils noch auf vier Plätze. Die FWG liegt bei 18,3 Prozent auf Rang 3. Mit 10,9 Prozent der Stimmen kommt die Sozialdemokratische Partei (SPD) auch künftig auf zwei Sitze im Gemeinderat. Die Unabhängige Wählergemeinschaft (UWG) erreicht 7,9 Prozent, Die Linke 6,8 Prozent, das Barleber Bürgerbündnis (BBB) 4,5 Prozent und die Piraten Partei 2,9 Prozent.

Neben der CDU mit sechs und FDP sowie FWG jeweils mit vier Sitzen besteht der neue Gemeinderat in Barleben aus jeweils einem Kandidaten von der Linken, einem Vertreter vom Barleber Bürgerbündnis und einem Kandidaten der Unabhängigen Wählergemeinschaft. Zum ersten Mal sind in Barleben mit einem Mitglied auch die Piraten vertreten.

Säuberlich rückt als Ersatz für Keindorff nach

Barlebens Bürgermeister Franz-Ulrich Keindorff (FDP) hatte vor der Wahl erklärt, dass er auf sein Mandat verzichten will. Am Wahlsonntag bekam er dennoch insgesamt 1116 Stimmen und sicherte für seine Partei somit vier Sitze im neuen Gemeinderat. Für Keindorff rückt nun Patrick Säuberlich nach.

Das Wahlergebnis für die neuen Ortschaftsräte in Barleben, Meitzendorf und Ebendorf lag der Volksstimme bis Redaktionsschluss am Montagabend noch nicht vor.