Colbitz l Umwelttag ist die Aktion überschrieben, die 50 Soldaten am gestrigen Dienstag und am heutigen Mittwoch in Colbitz leisten. Es sind Soldaten der dritten Kompanie, die im Gefechtsübungszentrum Letzlingen stationiert sind. Der Colbitzer Bürgermeister Heinz Kühnel nennt sie Patenbrigade. "Wir pflegen seit längerer Zeit schon eine Partnerschaft zum gegenseitigen Vorteil", so Kühnel.

Diesmal hat sich die Patenbrigade für die zwei Tage viel vorgenommen. So rissen einige der Soldaten beispielsweise auf dem Spielplatz der Kindertagesstätte "Heideblümchen" alte, brüchige Mauern ein, die zeitnah durch einen neuen Zaun ersetzt werden sollen. "Insgesamt haben wir acht Stationen, an denen die Soldaten in kleinen Gruppen kräftig anpacken", erklärt Heinz Kühnel. Mit dabei sind der Teich, die Schule, der Weg zwischen Colbitz und der Mühle, die katholische Kirche, der Volkshausgarten oder die Lindenstraße. Zu tun gibt es einiges, beispielsweise auch Mäharbeiten oder die Beseitigung von Austrieben an Baumstämmen. "Die Soldaten sind uns eine große Hilfe", fasst der Bürgermeister zusammen.

Selbst über Nacht blieben die Soldaten in Colbitz, in der Sporthalle schlugen sie ihr Nachtlager auf.