Die Wolmirstedter genießen die Ferientage gerne am Strand. Das hat zumindest eine (nicht repräsentative) Umfrage ergeben. Ob nun im Ausland oder an der deutschen Küste, ist egal. Hauptsache das Wetter stimmt.

Wolmirstedt l Während die Wolmirstedter mit wechselhaftem Wetter und häufigen Regenschauern zu kämpfen haben, schweift bei dem einen oder anderen der Gedanke gen Süden. Und da erstaunt es nicht, dass in der jetzigen Ferienzeit sich der eine oder andere Ohrestädter auf entspannende Tage am Meer oder aber auch in den Bergen freut.

Doch was die Lieblingsreiseziele sind, das weiß Ursula Juhl, Reiseverkehrskauffrau im Wolmirstedter Reisebüro "Tui Travelstar" in der Damaschkestraße 23.

"Favoriten sind natürlich immer Mallorca und die Türkei. Hier stimmt einfach das Preis-Leistungs-Verhältnis", erklärt die 54-Jährige. "Gefragt ist momentan aber auch sehr die Ostsee." Hier aber sind laut Juhl die Plätze restlos ausgebucht. "Vor allem Kurzentschlossene haben es schwer unterzukommen. Besonders, wenn man es auf ein preisliches Schnäppchen abgesehen hat."

Beliebt sind bei den Wolmirstedtern noch immer ausgedehnte Busreisen innerhalb von Deutschland. "Gerade die ältere Generation bucht gerne eine Reise per Bus und im Paket mit Taxiservice. Und dann geht es vor allem nach Dresden, Potsdam, Hamburg oder Berlin. Solche Tagesfahrten sind momentan sehr beliebt", erklärt Ursula Juhl.

"Zunehmend kommen in den großen Ferien auch Großeltern mit ihren Enkeln in das Reisebüro und wollen beispielsweise einen Ausflug zum Heidepark Soltau unternehmen."

Die Wolmirstedter fliegen während der großen Sommerferien am liebsten für 14 Tage in den Urlaub, wenn das Reiseziel weiter entfernt ist. Sieben Tage Erholung gönnen sie sich hingegen durchschnittlich an der Ostsee. "Wichtige Kriterien für den Badeurlaub sind: Direkte Strandlage, ein Animationsprogramm und Beschäftigungsmöglichkeiten für die Kinder. Die Wolmirstedter achten auch sehr auf die Bewertungen des jeweiligen Hotels", erläutert Ursula Juhl.

Zurzeit hat die Reiseverkehrskauffrau viel Zulauf durch Kunden. "Die Leute denken sich, dass wenn sie in der letzten Minute kommen, sie noch ein tolles Angebot für wenig Geld finden. Aber auch `Last Minute` muss man heutzutage bis zu acht Wochen vorher buchen", sagt Juhl. Für alle Wolmirstedter hat sie einen Tipp: "Frühbuchen lohnt sich. Da kommen Sparfüchse auf ihre Kosten."

Exotische Reiseziele gibt es in der Ohrestadt auch, weiß die 54-Jährige. "Eine Rundreise durch die USA oder Tansania habe ich kürzlich für Kunden gebucht. Auch Panama und Jerusalem sind Ziele einiger Wolmirstedter." Selbst möchte die Reiseverkehrskauffrau gerne nochmal nach Irland oder Schottland. "Die beiden Länder haben bei mir Eindruck hinterlassen", erklärt sie.

Doch einige Wolmirstedter bleiben lieber zu Hause und machen Urlaub im eigenen Garten. Wie zum Beispiel Doris Otte. Die Rentnerin hat im Garten genug zu tun: "Alles ist reif, wir ernten unser Gemüse und Obst. Ich brauche keinen Urlaub, wenn hier auch die Sonne scheint", sagt die 73-Jährige. Aber ab und zu packt sie dann doch die Urlaubslust. "Alle zwei Jahre unternehme ich mit Freundinnen eine Busreise. Letztes Jahr waren wir sieben Tage am Gardasee, das war schön."

   

Bilder