Wie alt ist die Feuerwehr Gersdorf nun wirklich? Am 12. und 13. September sollte der 90. Geburtstag begangen werden. Das Jubiläum wurde abgesagt, weil Dokumente gefunden wurden, die besagen, dass die Wehr bereits viel älter ist. Ersatzweise wird nun zu einem Tag der offenen Tür eingeladen.

Gersdorf l Die kleinste Feuerwehr der Niederen Börde, die Freiwillige Feuerwehr Gersdorf, hat offensichtlich ein großes Problem: "Das Gründungsdatum vor 90 Jahren kann nicht stimmen, das belegen Urkunden und Unterlagen, die erst jetzt gefunden wurden", erklärt Heinz-Jürgen Tangermann. Das wäre kein Problem, wenn nicht schon in zwei Wochen die Geburtstagsfeier ins Haus stehen würde.

Noch vor kurzem war aus Gersdorf zu vernehmen: Am 12. und 13. September wollen die Kameraden mit allen interessierten Besuchern den 90. Geburtstag der freiwilligen Feuerwehr feiern.

Das Jubiläum wurde jetzt erst einmal ad acta gelegt und die Feier auf unbestimmte Zeit verschoben. Dennoch sollen nicht alle Bemühungen im Vorfeld umsonst gewesen sein. Am 13. September wird statt zur Geburtstagsfeier zum Tag der offenen Tür eingeladen, so der Ortswehrleiter Mario Schielke. Er beginnt um 10 Uhr mit einem Frühschoppen und soll mit einem gemütlichen Beisammensein ab 20 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus ausklingen. Dazwischen gibt es eine Fahrzeugschau, ein kulturelles Rahmenprogramm und es werden Rauchmelder an die Eltern der Neugeborenen der vergangenen zwölf Monate überreicht.

Wie aber kam es zu dieser "Zeitverschiebung"? Heinz-Jürgen Tangermann, nicht nur passives Feuerwehrmitglied, sondern auch stellvertretender Ortsbürgermeister von Gersdorf, erzählt, dass es schon immer Vorbehalte um dieses Datum gab. Das vom Landesfeuerwehrverband vorgegeben und im vergangenen Jahr den Kameraden in Gersdorf durch Gemeindewehrleiter Karl-Heinz Mill übermittelt wurde. "Daran haben wir uns trotz Bedenken gehalten und an die Arbeit gemacht", so Tangermann. "Dennoch habe ich in den vergangenen Wochen verstärkt recherchiert, da die Wehr keine eigene Chronik besaß."

Bei den Nachforschungen stieß er auf eine Urkunde aus dem Jahre 1983, wo der Feuerwehr zum 100-jährigen Bestehen gratuliert wurde. Zusätzlich bekamen die Gersdorfer Unterstützung von Klaus Dieter Gutsche, dem ehemaligen Kreisbrandmeister. Er fand mehrere Dokumente in seinem Privatarchiv, die belegen, dass bereits im Jahre 1908 eine Pflichtfeuer- wehr in Gersdorf existierte. Ein weiteres Datum konnte aber auch er nicht benennen.

Wie Tangermann deshalb betonte, wird weiter nach dem genauen Gründungsdatum der Gersdorfer Feuerwehr geforscht, "dabei hoffen wir auf tatkräftige Unterstützung durch die Einheitsgemeinde".