Der 15. Colbitzer Kulturherbst ist eröffnet. Bei der Auftaktveranstaltung in der Alten Dampfmolkerei brachten die Magdeburger Kabarettisten Sabine Münz und Ernst-Ulrich Kreschel das Publikum zum Lachen und zum Nachdenken.

Colbitz l Mit einem musikalischen Kabarettmärchen startete der 15. Colbitzer Kulturherbst. Sabine Münz und Ernst-Ulrich Kreschel von den Magdeburger Kugelblitzen kamen mit "Alice im Widerstand" in die gut besuchte Alte Dampfmolkerei.

Alice war an diesem Abend nicht im Wunderland, sondern im Widerstand gegen die vielen kleinen und großen politischen Schweinereien. Die beiden begnadeten Kabarettisten, auch für die Texte und die Musik zuständig, nahmen viele Themen aufs Korn. Das Spektrum reichte dabei von der Edathy-Affaire, über den NSA-Abhörskandal bis hin zu den aktuell 1500 Rüstungsprojekten und machte auch vor dem geplanten Freihandelsabkommen mit den USA nicht halt. Herrlich Sabine Münz als schlaue Uschi oder als "Mutti" Merkel, die mit ihrer typischen Raute verkündete "mit mir wird es keine Maut geben". Da konnte der "eiserne Horst" (Seehofer) nur schmunzeln. Die beiden Kabarettisten überzeugten auch musikalisch. Kein Wunder, studierte doch Sabine Münz am Institut für Musik der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg die Hauptfächer klassischer Gesang und Musical. Szenenapplaus gab es, als sich die beiden Künstler auch von einer abgebrochenen Stuhllehne nicht aus der Ruhe bringen ließen.

Nächste Veranstaltung des 15. Colbitzer Kulturherbstes wird der Auftritt des Vokalensembles "4 Voices" am morgigen Donnerstag (19 Uhr) in der katholischen Kirche sein.