Wolmirstedt (gbi) l Die Straße zum Küchenhorn wird asphaltiert. Damit bekommt auch das Stadion eine richtige Zufahrt. Sobald der Gehweg am Küchenhorn fertig gestellt ist, wird der Straßenbau begonnen. Ende Oktober soll es soweit sein.

Der Fluthilfefond des Landes Sachsen-Anhalt macht das möglich. Die Straße am Küchenhorn stand während des Juni-Hochwassers 2013 unter Wasser und hat Schäden davongetragen.

Noch zwei weitere Straßen wurden in das Förderprogramm des Landes aufgenommen. Das sind die Rothenseer und die Wolmirstedter Straße in Glindenberg. Beide Straßen wurden vor allem durch die Befahrung der schweren Einsatzfahrzeuge beschädigt.

Für diese Straßen waren von der Stadt bisher keine Fördermittel aus dem Fluthilfefond beantragt worden. Das hatte bei den Glindenbergern für reichlich Kopfschütteln gesorgt, zumal die Straße zwischen Wolmirstedt und Glindenberg genau mit diesen Mitteln gerade saniert wurde. Die Stadtverwaltung hatte für die Rothenseer und Wolmirstedter Straße jedoch längst Mittel aus anderen Fördertöpfen beantragt und fürchtete eine Dopplung. Ein Gespräch im Ministerium hatte laut Bürgermeister Martin Stichnoth jedoch ergeben, dass innerhalb des Ministeriums ohnehin geprüft werde, aus welchem Topf Mittel fließen. Noch in diesem Jahr soll Baubeginn in der Rothenseer Straße sein.