Kinder, die an der Kreismusikschule ein Instrument erlernen oder Gesangsunterricht bekommen, werden von Beginn an auf öffentliche Auftritte vorbereitet. Am Sonnabend gab es für die jungen Musiker viel Beifall beim "Podium der Jüngsten".

Wolmirstedt l Zu ihrer traditionellen Veranstaltung "Podium der Jüngsten" hatte die Börde-Kreismusikschule am Sonnabend Vormittag in die Aula des Kurfürst-Joachim-Friedrich-Gymnasiums in Wolmirstedt geladen. Kaum ein Platz blieb leer, wurden die kleinen Musikusse doch wie immer sehr zahlreich von Eltern, Geschwistern sowie Großeltern begleitet. Und die fieberten vom ersten Ton an sichtlich mit den über 30 Mädchen und Jungen im Alter zwischen fünf bis zehn Jahren mit.

"Für einige unserer jüngsten Musikschüler ist es heute der erste Auftritt vor großem Publikum. Deshalb gab es bei der Vorbereitung des Konzertes schon ein wenig Aufregung und Stress. Aber es ist wichtig, dass sie die Scheu vor der Bühne verlieren", sagte Musikschullehrer Uwe Blamberg in Vertretung des Musikschulleiters Armin Hartwig zur Begrüßung.

Die Musikschüler spielten Blockflöte, Gitarre, Violine, Klarinette und Klavier, mehrmals wurde auch gesungen. Obwohl die Musikschüler seit Schuljahresbeginn fleißig geprobt hatten, um ihren Instrumenten wunderbare Melodien zu entlocken, klappte nicht alles hundertprozentig. Das war aber eher von Vorteil. Die Eltern konnten nämlich auf diese Weise live erleben, wie einfühlsam und beruhigend die Lehrer mit den Schülern arbeiten.

Knapp eine Stunde dauerte das Konzert, klassische Musik wechselte mit zeitgenössischen Stücken und bekannten Kinderliedern, auch einige populäre Hits waren zu hören. Die Musikschüler traten einzeln, mehrmals mit Klavierbegleitung sowie als Duo oder in kleinen Gruppen auf.

Den Auftakt machte der erste Auftritt des Projekt-Ensembles der Haldensleber Alstein-Grundschule unter Leitung von Gheorghe Marinescu. Blamberg: "Das Zusammenspiel in einem Orchester ist für unsere Jüngsten eine wertvolle Erfahrung und Herausforderung." Und die meisterten die Mädchen und Jungen mit Blockflöten, Klarinetten und Violinen.

Viel Beifall bekamen auch alle folgenden Musikschüler wie Simon Schlegel (6) aus Wolmirstedt oder Luzy Blaschke (5) aus Haldensleben, die ihren ersten Auftritt recht cool absolvierten. Aufhören ließ auch Paula Friedrich aus Angern, die auf dem Klavier zwei klassische Stücke spielte oder Judy Jänisch, die auf der Klarinette den bekannten Hit "Sailing" von Rod Stuart zu Gehör brachte.

Emma Heu (10) und ihre Schwester Leni (7) aus Wolmirstedt wechselten sich auf der Bühne ab. Beide sangen und begleiteten sich auf der Gitarre. Auch die kleine Wolmirstedterin Livia Stier wurde gefeiert wie ein Star. Sie brachte das Publikum mit ihrem lustigem Lied "Der Papagei ein Vogel ist" zum Schmunzeln.

"Es ist schön, dass die Musikschule den Jüngsten ermöglicht, ihr Talent zu Beweis zu stellen. Das fördert Selbstbewusstsein und Ehrgeiz", sagte nach dem Konzert Nancy Heu, die Mutter der singenden und gitarrespielenden Schwestern. Damit sprach sie wohl für all die stolzen Angehörigen der kleinen Musikusse.

   

Bilder