Barleben (vhm) l Mit schwerem Gerät heben Landschaftsbauer im Breiteweg in Barleben derzeit zwei Meter tiefe Löcher aus. Dort hinein wollen sie anschließend 64 Silberlinden pflanzen. Zusätzlich sollen an den Rändern der frisch sanierten Straße künftig insgesamt 2200 Rosen- sowie 5000 Staudengewächse gedeihen und dem Breiteweg rot, weiß oder lila blühend einen farbigen "Anstrich" verpassen.

"Planmäßig rückten am vergangenen Dienstag die Mitarbeiter eines Tief- und Landschaftsbauunternehmens an, um an dem erst kürzlich durch Bandschnitt freigegebenen Südabschnitt des Breitewegs mit den Arbeiten für die Begrünung zu beginnen", informierte Thomas Zaschke, Pressesprecher der Gemeinde Barleben. "Der Beschluss zur Begrünung und Ausstattung der Seitenanlagen wurde durch den Ortschaftrat Barleben einstimmig und ohne Enthaltungen bereits im April dieses Jahres gefasst", fügte er hinzu und nimmt Bezug auf die Vorwürfe von Gemeinderatsmitglied Edgar Appenrodt (FWG). Dieser hatte vor etwa zwei Wochen kritisiert, dass die für die Begrünung vorgesehenen Flächen inzwischen mit Unkraut übersät sind beziehungsweise waren und die Bepflanzung noch immer ausstehe. Sein Vorwurf: Für die Gemeinde würden zusätzliche Kosten entstehen (Volksstimme vom 22. Oktober).

"Das Bepflanzungskonzept war schon lange bekannt und floss dementsprechend auch in die zeitliche Bauplanung mit ein", sagte Jens Sonnabend, Leiter des Bau- und Ordnungsamtes Barleben, und erinnerte daran, dass die Bäume Ausgleichspflanzungen für die aus Gründen der Gefahrenabwehr gefällten Kastanien und Linden seien.

Thomas Zaschke betonte wiederum, dass es normal sei, "dass es zwischen unterschiedlichen baulichen Maßnahmen einen zeitlichen Abstand gibt, um einen gewissen Puffer für die verschiedenen Firmen einzuplanen". Zwischen der offiziellen Verkehrsfreigabe der Straße bis zum Beginn der Begrünungsarbeiten haben nur wenige Wochen gelegen, ergänzte er.

Kritik am Zustand der Freiflächen lässt auch Jens Sonnabend nicht gelten: "Es ist absurd, dass sich der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler Barleben, Dr. Edgar Appenrodt, der auch Ortschaftsratsmitglied ist und im Wissen um die zeitlichen Planungen dem Begrünungskonzept selbst zugestimmt hat, nun mit Kritik am Zustand der Flächen geäußert hat."

Auch den Vorwurf der Mehrkosten für die Gemeinde weist Jens Sonnabend zurück. Die Bauabnahme des sanierten Südabschnittes des Breitewegs sei fristgerecht und ordnungsgemäß erfolgt. Der Termin für die Begrünung sei über die Gremien mehrfach bekannt gegeben worden.