Meitzendorf l Gutes Timing ist viel wert, sagt der Volksmund. Auch Ehepaar Gisela und Herbert Rienecker machten sich diese Redewendung zu eigen, denn beide feierten am 12. Januar gemeinsam ihren 90. Geburtstag. "Nicht unsere einzige Gemeinsamkeit, die wir besitzen oder über die Jahre entwickelt haben", wie die rüstigen Geburtstagskinder verrieten. So lesen die Neu-Meitzendorfer beispielsweise sehr gern, lieben außerdem das Reisen und freuen sich aber vor allem über das noch immer selbstbestimmte Leben in den eigenen vier Wänden.

Gestern aber wurde gemeinsam ausgiebig mit guten Freunden gefeiert. Den ganzen Tag über gaben sich die Gratulanten, unter ihnen auch Ortsbürgermeister Niebuhr, gewissermaßen die Klinke in die Hand. Was erstaunt, denn die Beiden sind "Zugereiste". Seit 1995 erst leben die gebürtigen Magdeburger in der Börde, haben in der Neuen Bahnhofstraße in Meitzendorf eine altersgerechte Wohnung bezogen.

"Und wir hatten auch mit 71 Jahren kein Problem, noch einmal auf fremder Scholle neu anzufangen", erzählt Herbert Rienecker, der als Facharbeiter bis zur Rente in Magdeburg in der Gießerei in Rothensee gearbeitet hat. "Denn wir wurden im Ort, aber vor allem von unseren Nachbarn in der Seniorenresidenz vom ersten Tag an liebevoll aufgenommen", ergänzt Ehefrau Gisela, die als kaufmännische Angestellte in verschiedenen Magdeburger Großbetrieben tätig war.

Dass sie in der Börde "gestrandet" sind, daran ist ihr einziges Kind schuld. Falko Rienecker (57) und seine Frau Katrin hatten kurz nach der Wende in Meitzendorf gebaut, wohnen aber inzwischen bei Genthin im Jerichower Land.

"Wir schauen aber jede Woche bei den Eltern vorbei", versichert der Sohn, "denn wir arbeiten beide in Magdeburg und da ist es kein Umweg für uns. Und außerdem hängen wir noch immer an Meitzendorf."

Wie Falko Rienecker aber erzählt, melden sie sich jedes Mal vorher bei den Eltern an, "denn mein Vater ist trotz seiner 90 noch immer gut auf den Beinen."

Das soll heißen, dass der rüstige Rentner regelmäßig zu längeren "Ausflügen" startet und die können Stunden dauern. Übrigens nicht seine einzige sportliche Beschäftigung, mit der er sich fit hält. So gehört täglicher Frühsport und regelmäßiges Schattenboxen zu den liebgewonnenen Ritualen des einstigen erfolgreichen Amateurboxers. In drei Monaten steht das nächste Jubiläum an, feiert Ehepaar Rienecker am 28. April eiserne Hochzeit.