Gesundheitstage sollen die Mitarbeiter des Landratsamtes auf die Bedeutung von körperlicher Fitness und richtiger Ernährung hinweisen. Die Auszubildenden der Kreisverwaltung hatten dazu erstmalig ein Projekt erarbeitet.

Von Friederike Ostermeyer

Haldensleben. Ursprünglich war der Gesundheitstag lediglich als eine Projektarbeit für die Auszubildenden im Landratsamt gedacht. Ein Konzept, das nach erfolgreicher Fertigstellung drohte, im Schrank zu verstauben. Doch dieses Mal hat die Umsetzungsidee für einen innerbetrieblichen Gesundheitstag von Karsten Ebeling, Maria Lange, Nancy Nölche und sieben weiteren Auszubildenden sofort überzeugt, und wurde gestern erfolgreich in die Realität umgesetzt.

"Besonders Menschen, die in der Verwaltung arbeiten, neigen zu Rückenproblemen, haben meist zu wenig Bewegung, und auch das Kantinenessen ist oft zu fettig und zu schwer. Mit dem Gesundheitstag wollen wir mit Hilfe unserer Kooperationspartner zu den Themen körperliche Fitness und Ernährung informieren und aufklären", beschrieb Maria Lange, die sich im zweiten Lehrjahr befindet, die Idee. Langfristig soll so zu einem dauerhaften Umdenken und zu einem bewussteren Lebenswandel angeregt werden, so dass sich arbeitsbedingte Erkrankungen und psychische Belastungen auf ein Minimum reduzieren.

Genau 481 Mitarbeiter zählt das Haldenleber Landratsamt, einschließlich der Außenstellen. Und sie alle waren eingeladen, mittels eines Laufzettels 14 verschiedene Stationen zu durchlaufen. Diese wurden von Experten aus der Gesundheitsbranche betreut, und sie boten beispielsweise Blutdruckmessung, Belastungstests sowie Beratungen zu den Themen Ernährung, Impfung oder der richtigen Einrichtung des Arbeitsplatzes an. Die Kantine rüstete für diesen Tag komplett um und bot nur leichte, vollwertige und gesunde Kost an.

Auch der ehemalige Landrat und jetzige Verkehrsminister Thomas Webel und Dezernent Joachim Hoeft nahmen am Gesundheitstag teil. Beide begrüßten die Idee und betonten, wie wichtig die Förderung des körperlichen, psychischen und sozialen Wohlbefindens der Mitarbeiter sei. "Besonders weil wir hier im Dienste der Bürgerinnen und Bürger arbeiten, fallen solche Projekte wiederum positiv auf unseren Landkreis zurück", so Webel.

Für die jungen Projektleiter war die erfolgreiche Umsetzung ihrer Ideen eine ganz neue Erfahrung und Maria Lange verkündete nicht ohne Stolz: "Ich bin richtig froh zu sehen, wie gut alles funktioniert. Besonders weil alles so läuft, wie wir uns das auch bei der Konzepterstellung vorgestellt hatten. "

Für die Standorte in Oschersleben und Wolmirstedt wird am 25. Mai sowie am 1. Juni ebenfalls ein Gesundheitstag durchgeführt.