Wolmirstedt ( gbi ). Zur Jahreshauptversammlung der Ortswehr Wolmirstedt kamen knapp einhundert Kameraden, Mitglieder der Jugendfeuerwehr, Bürgermeister, Stadträte, Ehrenmitglieder und Kameraden aus Wunstorf und von anderen befreundeten Wehren. Die beste Nachricht erfuhren die Kameraden jedoch zum Schluss. " Die Anschaffung eines neuen Mannschaftstransportfahrzeugs ( MTF ) steht im Vermögenshaushalt der Stadt an erster Stelle ", verkündete Bürgermeister Dr. Hans-Jürgen Zander.

Damit würde für die Feuerwehrleute ein seit Jahren gehegter Wunsch in Erfüllung gehen. Das aktuelle MTF ist schon sehr in die Jahre gekommen. Die Alternative für ein neues Mannschaftstransportfahrzeug hatte Stadtwehrleiter Dirk Bischoff auch gleich parat. Er ließ den zehnjährigen Dean Martin von der Jugendfeuerwehr auf seinen Rollschuhen durch den Saal rollen. " Vielleicht rücken wir demnächst so aus. " Zander verstand und versprach : " Die Feuerwehr muss sich keine Rollschuhe anschaffen. "

Den Jahresbericht der Wolmirstedter Ortsfeuerwehr hatte der stellvertretende Wehrleiter Swen Pazina zusammen gestellt. " Es war schwierig ", gestand er, " habe kaum Fotos gefunden. Es war fast, als wäre 2009 nichts gewesen. " War es aber. Und wenn ein Jahr ohne gravierende Ereignisse verläuft, ist das ein gutes Zeichen. So konstatierte Swen Pazina eine stabile Mitgliederzahl, die Zahl der Einsätze bewegt sich mit 96 im unteren Bereich. Meistens rückt die Feuerwehr zu Kleinbränden aus, sei es, dass ein Papierkorb Feuer gefangen hatte oder ein Strohballen. " Aber es gab auch skurrile Einsätze ", erinnerte Swen Pazina, " zum Beispiel als ein Mann in der Triftstraße vom Dach aus in seine Wohnung klettern wollte und dann angesichts der Höhe Angst bekam. " Gemeinsam mit anderen Wehren war auch die Wolmirstedter Ortfeuerwehr beim Großbrand eines Wohn- und Geschäftshauses in Samswegen vor Ort, beseitigte Ölspuren, half bei Verkehrunfällen, leistete Brandsicherheitswachen. Für bestimmte Einsätze brauchen die Kameraden eine umfangreiche Ausbildung. Auch da zog Pazina ein positives Fazit. " Die Bereitschaft der Kameraden an Lehrgängen teilzunehmen, ist sehr groß. " Enrico Rolle absolvierte 125 Ausbildungsstunden und war damit Spitzenreiter.

Positiv präsentierte auch Jugendwart Yves Hummelt das vergangene Jahr der Jugendwehr. " Wir haben 16 Mitglieder und sind damit an der Obergrenze unserer Kapazität angekommen ", zeigte er sich überaus stolz auf die aktive Jugendarbeit seiner sechs Mädchen und zehn Jungen.

Trotz der Erfolgsmeldungen kämpft auch die Wolmirstedter Ortswehr mit sinkender Einsatzbereitschaft tagsüber. " Wir bekommen kaum einen Zug zusammen ", sagt Pazina, " den Kameraden geht der Job vor. " Sein Vorwurf zielte allerdings nicht in Richtung der Feuerwehrleute, eher an die Arbeitgeber, die Gesellschaft. " Es ist immer weniger in den Köpfen der Menschen verankert, dass die Arbeit in der Feuerwehr ein Ehrenamt ist. "

Obwohl jeder im Notfall auf die Feuerwehr zählen möchte, fehlen landauf, landab Konzepte, dieser Entwicklung entgegen zu wirken. Doch auch das vermieste den Ausblick auf das Jahr nicht. Schließlich wird die Feuerwehr 125 Jahre alt. " Das werden wir auf jeden Fall feiern ", versprach Swen Pazina.

Damit diese Feier, die Einsätze, die Teilnahme am Großbootcup und all die anderen Begebenheiten nicht in der gedanklichen Versenkung verschwinden, überreichte der Vorsitzende des Feuerwehrfördervereins Detlef Rademacher zwei Kameras.

Eine für die Wehr und eine für die Jugendwehr. " Der Förderverein ist uns bei allen Veranstaltungen stets eine große Hilfe ", bedankte sich der Ortswehrleiter für das Engagement.