Als " Waldfüchse " wollen fortan die Mädchen und Jungen der Kita " Elbstrolche " auf Pirsch gehen. Sie gehören damit zu den 70 Kitas in ganz Sachsen-Anhalt, die an dem gleichnamigen Projekt des Landesverbandes der " Schutzgemeinschaft Deutscher Wald " ( SDW ) teilnehmen.

Glindenberg. Die " Maxikinder " der Kita " Elbstrolche " wollen schlaue " Waldfüchse " werden. Um dieses anspruchsvolle Ziel zu erreichen, werden die Mädchen und Jungen, es sind 14 an der Zahl, in den Monaten April und Mai acht ebenso spannende wie lehrreiche Entdeckungstouren in die Natur unternehmen.

Und so viel steht bereits fest : Der Auftakt findet am Mittwoch, dem 14. April statt. Ende Mai sollen dann die künftigen Abc-Schützen reif für den Wald sein. Auf den Weg gebracht hat diese Aktion die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald ( SDW ). " Für Kinder in den frühen Lebensjahren ist es besonders wichtig, positive Erfahrungen mit der Natur und dem Leben in der Natur vermittelt zu bekommen ", erläutert Geschäftsführerin Sabine Sonnenberg während des ersten Zusammentreffens in dieser Woche. " Denn wer in der Kindheit einen positiven Bezug zur Natur aufbauen konnte, wird auch als Erwachsener verantwortungsbewusst mit ihr umgehen. "

Wie ernst es der SDW mit dem Naturkunde-Unterricht ist, zeigt auch die Tatsache, dass zum Treffen in der Kindertagesstätte auch Holger Peine, Revierförster des Reviers Colbitz, zudem auch der Glindenberger Wald gehört, eingeladen wurde.

Für Kita-Leiterin Sylvia Brandt sind beide aber bereits gute Bekannte : " Im vergangenen Jahr haben wir in unserer Einrichtung diese Aktion das erste Mal durchgeführt und waren alle, Kinder wie Erzieher, durchweg angetan von dieser Wald-Geschichte. Deshalb haben wir gern das erneute Angebot aufgegriffen und werden in den nächsten Wochen mindestens achtmal mit unseren großen, den künftigen Grundschülern in den Wald gehen. "

Bei diesen vielfältigen Exkursionen gibt es für die " Elbstrolche " von allen Seiten Unterstützung. Nach der Auftaktveranstaltung am 14. April, heißt es eine Woche später zum Beispiel " Alt wie ein Baum ". Wie Revierförster Peine verriet, wird an diesem Vormittag nicht nur der Wald erkundet, sondern auch der Baum des Jahres, eine Vogelkirche, gepflanzt. Spannung kam bei den kleinen " Elbstrolchen " auf, als sie erfuhren, dass am 11. Mai der Startschuss für die Waldjugendspiele fällt.

Damit aber die Kinder bei all ihren Aktivitäten auch als künftige Waldfüchse erkannt werden, brachte Sabine Sonnenberg für jeden ein grünes Basecap mit dem " Waldfuchs " - Logo mit, zudem eine gestaltete Stempelkarte, auf dem jeder Waldbesuch attestiert wird. Gefreut haben sich die " Maxikinder " auch über die Informationsmappe, die gefüllt mit Arbeitsblättern zum Malen und Basteln ist. " Damit können die Kinder ihr Wissen vertiefen und sich damit zugleich ein eigenes Waldbuch anfertigen, das sie jederzeit erweitern können ", erläutert die Kita-Leiterin.

" Denn Ziel unseres Projektes soll es nämlich sein, dass die Mädchen und Jungen ein intensives Verhältnis zur Natur aufbauen ", betont die SDWGeschäftsführerin abschließend, " und dabei erkennen, dass wir selbst dazu gehören und ein Teil von ihr sind. "