Burgstall. "Herzlich willkommen zu unserem diesjährigen Schulfest", begrüßten die Moderatorinnen Anna Schella und Judith Koch, Schülerinnen der vierten Klasse, am Sonnabend alle Gäste zum Programm des 17. Burgstaller Schulfestes. Das stand in diesem Jahr ganz im Zeichen des 100-jährigen Bestehens des Sportvereines Heide Burgstall.

"Als sich vor 100 Jahren einige Männer und Frauen entschlossen, den Sportverein Heide Burgstall zu gründen, hatte Burgstall noch keinen Sportplatz, keine Turnhalle oder gar eine Kegelbahn. Demzufolge wurden auch ganz andere Sportarten als heute ausgeübt. Damals gab es beispielsweise Boxen, Radsport, Feldhandball oder Turnen. Als Sportstätten dienten der heutige Dorfplatz, auch Sandkuhle genannt. Hier wurde Feldhandball gespielt, im Saal der Gaststätten "Weißer Schwan" wurde geboxt und geturnt. Erst Ende der 50er Jahre entstand der heutige Sportplatz. Die Turnhalle wurde 1984 übergeben und erst 2000 wurde das Bürgerhaus mit der Kegelbahn gebaut", erinnerte Anke Koch an die Anfänge des organisierten Sportreibens im Dorf. Das stellten die Schüler in ihrem Programm vor. "Sie haben sich sehr viel Mühe gegeben. Vor allem die Sketche und die Modenschau haben mir sehr gut gefallen", schwärmte Carsten Heimann, Vereinsvorsitzender des Sportvereines. Er sei stolz darüber, dass das 100-jährige Jubiläum zum Motto des Schulfestes geworden sei. Zum Abschluss bedankt er sich bei allen Mitwirkenden und überreichte als kleines Dankeschön an Schulleiterin Jeanine Böttcher eine Torwand und einen Fußball. Außerdem lud er zur Jubiläumsfeier vom 28. bis 30. Mai auf den Dorfplatz ein: "Kommen Sie vorbei, und feiern Sie mit uns!"

Die sonst übliche Eltern-Kind-Staffel fiel in diesem Jahr leider dem Wetter zum Opfer. Dennoch feierten Eltern, Kinder und Lehrer noch lange gemeinsam miteinander.