Zielitz. Mit dem gemeinsamen Gesang der heimlichen Hymne der Bergleute, " Glückauf der Steiger kommt ", begann am Sonnabend im Bergmannssaal des Kaliwerkes Zielitz die traditionelle Barbarafeier des Bergmannsvereines " Scholle von Calvörde ".

Nachdem er Vertreter der Leitung des Zielitzer Kaliwerkes, den Zielitzer Bürgermeister Dyrk Ruffer, Heidekönigin Sandra II. und Mitglieder des Staßfurter Bergmannsvereines begrüßt hatte, zog Vereinsvorsitzender Klaus Hanke eine Bilanz des zu Ende gehenden Jahres. " Die Mitglieder des Bergmannsvereins haben den Bergbaustandort Zielitz bei zahlreichen Veranstaltungen im In- und Ausland würdig repräsentiert. " Letzter Höhepunkt in diesem Jahr wird die Teilnahme an der Weihnachtsparade im erzgebirgischen Annaberg sein.

Aktives Vereinsleben

Hanke wies auf das aktive Vereinsleben hin. Dazu gehören nicht nur die regelmäßig stattfindenden Vereinsabende, sondern beispielsweise auch die immer besser angenommenen Führungen auf den Kalimandscharo, das Fertigen von Souvenirs, die äußerst rührige Frauengruppe oder die vielfältigen Kontakte zu anderen Bergmannsvereinen.

Das Bergmannsorchester aus Satuelle begleitete dann den feierlichen Einzug der heiligen Barbara. Besonders Grubenbetriebsführer Ulf Hölzl war überrascht, als er entdeckte, dass seine Tochter Sandra diese verantwortungsvolle Aufgabe übernommen hatte. Flankiert von den Bergknappen Volker Zetzsche, Julius Waltinger und Ulrich Stephan begann die Zeremonie, bei der die Bergleute sieben Kerzen anzündeten, die für Treue, Glauben, Liebe, Fröhlichkeit, Kameradschaft, Zuversicht und Brüderlichkeit stehen.

Nach diesem emotionalen Auftakt wurde kräftig gefeiert. Das Bergmanns-Orchester und DJ Uschi Winkelmann aus Rogätz sorgten dafür, dass die Tanzfläche stets gut gefüllt war.