Wolmirstedt. Zu einer außerordentliche Mitgliederversammlung lud der Tierschutzverein Wolmirstedt am Dienstag in das Tierheim ein. Einziger Tagesordnungspunkt der Versammlung, zu der 21 Mitglieder kamen, waren zwei Änderungen der Satzung des Vereins. Die Notwendigkeit erläuterte Vorstandsmitglied Andreas Tschiche. So betonte er, dass neben ehrenamtlichem Engagement für die vielfältigen Aufgaben des Vereins auch dringend notwendige finanziellen Mittel benötigt werden. Mit Beifall wurde daher von der Mitgliederversammlung zur Kenntnis genommen, dass nach der Gemeinde Barleben nun auch die Stadt Wolmirstedt bereit ist, trotz knapper Haushaltsmittel, die Arbeit des Tierschutzvereins finanziell stärker zu unterstützen.

Und man kam auch der Forderung der Stadt nach, als Voraussetzung hierfür den Betrieb des Tierheimes ausdrücklich in der Satzung des Vereins zu verankern. Die vom Vorstand vorgeschlagene Satzungsänderung wurde einstimmig angenommen. Auch der Antrag, die Satzung den Anforderungen des " Gesetzes zur weiteren Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements " anzupassen, um eine unbürokratische Erstattung der finanziellen Aufwendungen des ehrenamtlichen Vorstandes zu ermöglichen, wurde an diesem Abend einstimmig angenommen. In seinen anschließenden Ausführungen erinnerte Andreas Tschiche daran, dass der Tierschutzverein 1993 von 29 Mitglieder unter der Leitung von Dr. Horst Köther, der vielen Wolmirstedter als Tierarzt noch in guter Erinnerung ist, gegründet wurde. Drei Jahre später wurde dann das Tierheim eröffnet, dessen fünf Hunde- und Katzenzwinger schon vor der Einweihung belegt waren.

Heute verfügt das Tierheim über 20 Hundezwinger und vier Katzenräume und bietet Haltern auch die Möglichkeit, ihre Tiere in Pension zu geben. Und die Zahl der Vereinsmitglieder ist auf 150 gewachsen. In diesem Jahr wurden bislang 140 Hunde und 100 Katzen betreut, darunter mehr als 100 Fundtiere. Mehr als 30 von ihnen konnten ihren Besitzern zurückgegeben werden, 50 fanden ein neues Zuhause.

Zum Abschluss der außerordentlichen Mitgliederversammlung dankte die stellvertretende Vorsitzende des Tierschutzvereines, Gerlinde Giersch, Frank und Nancy Goldmann von der Firma " Cómex " in Barleben für ihre großzügige Unterstützung bei der Beschaffung von elektrischen Heizungen für die Hundehütten in der Zwingeranlage.