Wolmirstedt ( th ). Von der Einfahrt Gipfelstraße bis zur Schlossdomäne musste gestern die Fahrbahn einseitig für etwa fünf Stunden gesperrt werden. Ein Müllfahrzeug hatte auf einer Strecke von über 800 Metern Biohydrauliköl verloren. Kurz vor 8 Uhr rückte die Feuerwehr mit 13 Kameraden aus. Das von ihnen aufgetragene Bindemittel zeigte jedoch wenig Wirkung. Deshalb betraute die Stadtverwaltung eine Entsorgungsfirma aus Irxleben damit, die rutschige Ölspur zu entfernen, wie Brandmeister Marko Reinhardt erklärte.

Mit einem Spezialfahrzeug wurde die Emulsion aus heißem Wasser und Chemikalien auf die Fahrbahnoberfläche aufgetragen und anschließend in einem Vakuum, das in der vorderen Haube des Wagens entsteht, wieder hochgezogen. " Wir müssen alles komplett entfernen, damit das Öl beim nächsten Regen nicht wieder hochgeschwämmt wird. Nur so bleibt die Straße rutschfest ", beschreibt Dominik Herrmann, Prokurist bei der Entsorgungsfirma, die Vorgehensweise.

Die Sperrung wurde gegen 12. 30 Uhr wieder aufgehoben