Seit April 2004 staatlich genehmigte Ersatzschule, seit August 2007 staatlich anerkannte Ersatzschule in freier Trägerschaft – das ist das Internationale Gymnasium am Standort Breiteweg 147 in Barleben. Junge Menschen werden dort zu Weltbürgern herangebildet. Im August sind 60 neue Schülerinnen und Schüler in diese weiterführende Schule eingetreten. Das angestammte Domizil am Breiteweg reicht nicht mehr aus, um alle 244 jungen Menschen zu versammeln. Etliche kommen bereits im Gebäude der Sekundarschule unter. Aufmerksamen Barlebern missfällt an diesem Zustrom, die tägliche Bring- und Abhol-Praxis der Eltern. Nach Schulschluss würden die Autos auf dem Breiteweg chaotisch durcheinander stehen, mal auf dem Fußweg, mal auf dem Radweg – obwohl das Nachbargrundstück Breiteweg 148 einen großen Parkplatz mit besten Möglichkeiten zum Ein- und Aussteigen bietet. Gehen wir davon aus, dass Neubau des Gymnasiums an einem anderem Standort dieses hausgemachte Chaos beendet.