Niederndodeleben. Versöhnlicher als zunächst erwartet ist am vergangenen Donnerstag die Wahl der Niederndodeleber Gemeindevertreter für den Gemeinschaftsausschuss ( GA ) Hohe Börde ausgegangenen. Der neu gewählte Gemeinderat hatte neben dem Bürgermeister drei weitere Ratsmitglieder für das höchste politische Entscheidungsgremium der Verwaltungsgemeinschaft Hohe Börde zu wählen. Vor fünf Jahren hatte die gemeinsame Ratsfraktion von CDU und FUWG der Fraktion " Bürgergruppe Gemeinwohl Niederndodeleben " ( BGN ) mit ihrem abgestimmten Wahlverhalten keine Chance gelassen und ausschließlich Vertreter aus ihrer Mitte in den GA gewählt.

Dasselbe Spiel hatte der BGN-Fraktionsvorsitzende

Rolf Zimmermann auch für die Wahl am Donnerstag befürchtet. Im Vorfeld waren wieder Gerüchte über die Fraktionsbildung von CDU und FUWG aufgekommen, die Zimmermanns Vermutung auf ein ähnliches Prozedere wie vor fünf Jahren nährten. Zimmermann appellierte vor der Abstimmung an seine Ratskollegin : " Bei dem demütigenden Prozedere vor fünf Jahren ging es nicht um eine dem Proporz der Ratsfraktionen entsprechende Entsendung unserer Vertreter in den GA, sondern um rein taktische Interessen von CDU und FUWG. Wir als BGN sind bei der diesjährigen Wahl mit fünf Abgeordneten stärkste Fraktion im Gemeinderat geworden und halten es für richtig, wenn die GA-Vertreter entsprechend der Fraktionsstärken gewählt werden. "

Doch bei der Wahl der ersten beiden Vertreter sah am Donnerstag alles nach dem alt bekannten Bild aus. Die Niederndodeleber Ratsrunde wählte Heinz Ehrecke ( CDU ) und Lothar Krause ( FUWG ) mit jeweils acht Stimmen in den GA. Unterlegener mit je sechs Stimmen war in beiden Wahlakten Ulrich Seidel von der BGN. Rolf Zimmermann konnte vor Zorn kaum an sich halten. Doch dann endete plötzlich das Muskelspiel von CDU und FUWG. Heinz Ehrecke selbst schlug Ulrich Seidel als dritten Gemeindevertreter vor. Der Rat wählte Seidel mit elf Stimmen in den Gemeinschaftsausschuss.

Zu den drei Stellvertretern der Niederndodeleber GA-Vertreter wählte der Gemeinderat Roland Lohse ( Die Linke ), Gunnar Richter ( FUWG ) und Rolf Zimmermann ( BGN ).