Wolmirstedt. Ausstellungen werden in Wolmirstedt oft gezeigt. Dass sich jedoch alle sieben Galerien an einem Tag präsentieren, ist ein absolutes Novum. Und natürlich der 1000-Jahr-Feier geschuldet. Dass der Galerierundgang am Freitag eine gute Idee war, zeigte die rege Beteiligung. Über 60 Künstler, Angehörige, Freunde, Kunstliebhaber wagten sich auf die vierstündige Kunst-Tour, die an echten, gemalten und fotografierten " Wolmirstedter Ansichten " vorbei führte.

In den Räumen der AWG stellen der Malzirkel " Selma ", sowie Günther Raabe und Gerrit Pf ster aus. Im Rathaus präsentiert sich der Fotoclub IRIS, in der Sparkasse hängen die Bilder der " Torhausmaler ", in der Blauen Galerie zeigen die Maler des Bürgerhauses ihre Kunst, in der Boutique Andrée hängen die Werke von Renate Seidel.

" Willst du meine Briefmarkensammlung sehen ?" hieß es im Museum. Hier bringen die Philatelisten " Wolmirstedt im Wandel der Zeit " mit Hilfe von Postkarten, Briefmarken und Fotos von Postmeilensteinen nahe. " Seit 1882 gibt es 100 Postkarten über Wolmirstedt ", sagte Horst Partscht.

Im Bürgerhaus erfreute dann wieder Gemaltes die Augen. Eigentlich war hier eine Ausstellung mit Werken Gudrun Brünes geplant. " Die Ausstellung kam aus versicherungstechnischen Gründen nicht zustande ", sagte die stellvertretende Bürgermeisterin Marlies Cassuhn. Stattdessen stellen hier die Malerinnen des OK-Live-Ensembles ihre Werke vor, gemeinsam mit dem Girlie-Malzirkel des Bürgerhauses.

Damit schloss sich der Kreis. Die meisten Bilder zeigen Wolmirstedter Ansichten, verewigen Markantes, wie den Gerber, das Bürgerhaus, die Schlossdomäne und das fast ausnahmslos in sehr kräftigen, fröhlichen Farben. Damit kann jede Ausstellung für sich als Liebeserklärung an die 1000-jährige Stadt an der Ohre gelten.

Doch auch die anderen Sinne wurden während dieser Kunsttour verführt. Die Gastgeber spendierten Suppe oder Getränke, in der Sparkasse sang der Gemischte Chor, im Bürgerhaus brachten Sopranistin Dörte Bernhagen-Lill und Pianistin Nina Sinisyna einen Ohrenschmaus.