Barleben ( sfa ). Nach dem kürzlichen bundesweiten Astronomietag fndet am morgigen Freitag, 24. April, wieder ein turnusgemäßer Beobachtungsabend in der Schulsternwarte Barleben, Feldstraße 20, statt. Ab 19 Uhr können Sternenfreunde und solche, die es werden wollen, einen Blick durch die beiden Teleskope werfen. Im sehr schmalen Wellenlängenbereich " H-Alpha " sind gerade die Sonnenausbrüche, auch Protuberanzen genannt, sowie Sonnenfecken gut zu sehen. Doch nicht lange, dann begibt sich die Sonne unter den Horizont. Sowie die Dämmerung vorangeschritten ist und sich die ersten Sterne am Firmament zeigen, werden die Teleskope wieder auf den Himmel gerichtet. Dann kann bereits der Ringplanet Saturn mit mehreren seiner Monde beobachtet werden. Die Ringe begeben sich bis zum Sommer immer mehr in Kantenstellung und sind somit bald nur noch als schmale Linie zu erkennen. Unser Erdmond wird erst in der Morgendämmerung aufgehen, weshalb der Himmel noch vor Mitternacht sehr dunkel wird. Ab 22 Uhr können daher zahlreiche Galaxien, Sternhaufen und Neben beobachtet werden. Die Beobachtergruppe unter der Leitung von Martin Nischang würde sich über reichlich interessierten Besuch in der Kuppel über der Sekundarschule freuen.