Es ist nicht mehr lange Zeit, bis es bei den Steckbyer Karnevalisten los geht. Am 18. Januar ist bereits Generalprobe. Gut im Rennen bei den Vorbereitungen sind derweil die jüngsten Tanzkinder.

Steckby l Nach Spanien wollen die Tanzflöhe in diesem Jahr das närrische Publikum entführen. Die Tanzflöhe, das sind die jüngsten Mädchen und ein Junge zwischen fünf und acht Jahren, die beim Steckbyer Carnevalsclub mittanzen. 13 Kinder gehören zu der Gruppe, die von Kerstin Finger trainiert wird, vier Minis kamen erst in dieser Saison dazu. Seit Oktober wird für das Programm 2014 geübt. Immer donnerstags treffen sich die Tanzflöhe im Saal der Steckbyer Gaststätte "Zum Biber", wo auch die Veranstaltungen des SCC stattfinden.

Zur ersten Veranstaltung, dem Kostümfasching wird am 25. Januar eingeladen. Weiter geht es mit der Seniorenveranstaltung am Nachmittag des 9. Februar. Es folgen die Prunksitzung am 15. Februar und der Kinderfasching am 16. Februar. In Steckby geht dann noch einmal am 22. Februar die Post ab und am 1. März. Der Umzug durch das Dorf ist am 2. März, dem Sonntag vor dem Rosenmontag, an dem die Steckbyer Jecken wieder nach Köthen fahren.

Es stehen also eine Reihe von Terminen an für die Grün-Weißen. Und nicht nur die Kleinen sind fleißig am Üben, auch die anderen Tanzgruppen und Akteure stecken mittendrin. An Tanzgruppen können die Steckbyer eine ganze Reihe aufbieten - die Elbhüpfer, die Dance Girls, die Biberkirschen bis hin zum Altweiberballet und dem Männerballet. Neue Choreografien werden einstudiert, die Garde probt einen neuen Marsch. Bleibt zu hoffen, dass sich auch in Steckby noch ein Prinzenpaar gefunden hat, bis es in der 39. Session des SCC wieder heißt "Steckebu Juchhu!"

Die Tanzflöhe konnten noch vor Weihnachten ihre neuen Outfits zum Tanzen mit nach Hause nehmen. Und mit der Choreografie war Kerstin Finger auch schon bis zum Ende des Liedes durch. Nun geht es darum, die Folge zu verinnerlichen, die Feinheiten zu beachten, zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle zu stehen etc. Kein leichter Job, mit der quirligen Bande zu arbeiten. Aber Kerstin Finger hat die Sache im Griff, zählt immer wieder die Takte, von vorne, noch einmal, Aufstellung... "Es ist schön, wenn man dann im Programm sieht, dass es klappt und dass es beim Publikum ankommt", so die 41-Jährige. Wenn die Kinder dann auch noch ihren Spaß dabei haben, dann wurde alles richtig gemacht. Seit etwa zehn Jahren trainiert Kerstin Finger, die selber viele Jahre als Tanzmädchen mitmachte und auch heute wieder mittanzt, Kinder. Dazu kam sie damals durch ihre große Tochter. Anika ist heute 17 und leitet ihre eigene Tanzgruppe, die "Elbhüpfer" an. Inzwischen macht nun die kleine Tochter Neele bei den Tanzflöhen mit. Rechtzeitig zur Generalprobe ist sie fünf und hat damit die Hand voll, um dabeisein zu dürfen. Um Nachwuchs braucht man sich beim Steckbyer Carnevalsclub nicht zu sorgen.

Wer die Tanzflöhe und alle anderen Programmpunkte der 39. Session erleben möchte, sollte sich um Karten für die Veranstaltungen kümmern. Die gibt es bei Sigrid Laue unter Telefon (039244) 390.

Bilder