Mitarbeiter des städtischen Bauhofes haben gestern am John-Lennon-Ring den Sandkasten auf dem öffentlichen Spielplatz abgebaut. Stadtsprecherin Antje Rohm spricht mit Judith Kadow von der Volksstimme über die Gründe.

Volksstimme: Warum erfolgte der Rückbau?

Antje Rohm: Anlass ist die im städtischen Auftrag im September durchgeführte Spielplatzhauptkontrolle. Festgestellt wurde damals, dass der Sandkasten sehr stark durch Katzen verunreinigt ist. Es gab große hygienische Mängel.

Volksstimme: War der Rückbau die einzige Option?

Antje Rohm: Ja. Das Problem der Verunreinigung bestand in diesem Sandkasten schon sehr lange. Für Anlagen im öffentlichen Bereich gibt es keine praktikable Alternative, den Sand zum Beispiel durch Abdecken mit einer Plane vor Verunreinigungen zu schützen. Auch ein ständiger Sandaustausch ist in diesem Fall nicht realisierbar. Deshalb fiel die Entscheidung für den Rückbau. Das Fachamt hat bereits im vergangenen Jahr dazu dem Bauhof den Auftrag erteilt. Nun ist der Rückbau vorgenommen worden.

Volksstimme: Beschränken sich die Arbeiten nur auf den Sandkasten?

Antje Rohm: Ja. Die anderen Geräte bleiben vor Ort. Nachdem der Sandkasten abgebaut wurde, wird die Fläche nun noch geebnet.