Wörlitz l Zum 21. Mal, also wahrhaftig traditionell, laden die Kulturstiftung DessauWörlitz, die Stadt Oranienbaum-Wörlitz und der Gewerbeverein Wörlitz am kommenden Wochenende zu einem abwechslungsreichen Fest ein. "Lustwandeln" zwischen dem Eisenhart, dem historischen Gasthof "Eichenkranz", dem Badehaus, der Gondelstation, dem Schloss Wörlitz und der Kirche St. Petri ist angesagt.

"Der Start unseres Festes am Sonnabend ist um 11 Uhr der große Festumzug vom ,Eichenkranz` durch die Wörlitzer Innenstadt bis hin zum Schloss", erklärt Bürgermeister Uwe Zimmermann. "Der für Vereine und Jedermann ausgeschriebene Wettbewerb um den originellsten Umzugsbeitrag wird sicher für ein abwechslungsreiches und buntes Bild sorgen", macht Michael Pirl, Vorsitzender des Gewerbevereins, neugierig.

Das Fürstenpaar Louise und Franz von Anhalt-Dessau spricht zu seinen "Untertanen", festlich umrahmt von Gesang und Tanz. Danach können die Gäste die vielseitigen Angebote nutzen, um sich kulturell unterhalten zu lassen, um Neues zu erfahren und zu erleben oder sich einfach in den weitläufigen Anlagen zu erholen.

"Wer 111 Stufen ersteigen kann und möchte, wird vom Belvedere des Schlosses aus einen wundervollen Blick über die Wörlitzer Anlagen genießen", verspricht Dr. Thomas Weiß, Vorstand der Kulturstiftung. An beiden Tagen werden insgesamt sieben Besteigungen angeboten.

An beiden Tagen präsentiert sich zwischen Schloss und Rathaus von 11 Uhr bis 17 Uhr ein bunter Frühlingsmarkt mit reichhaltigen Angeboten. Die Dessau-Wörlitzer Eisenbahn eröffnet ebenfalls ihre Fahrsaison 2014: ab Dessau um 9.15 Uhr und dann im Zwei-Stunden-Rhythmus bis 17.15 Uhr und mit den entsprechenden Rückfahrten.

"Die Gesellschaft der Freunde des Dessau-Wörlitzer Gartenreiches bereitet zum traditionellen ,Frühlingserwachen` in Wörlitz Veranstaltungen im restaurierten historischen Eichenkranz vor", informiert Joachim Landgraf, Geschäftsführer der Freundesgesellschaft. Am Sonnabend werden in einer Matinee "Lieder und Gedichte der Romantik" im Saal des "Eichenkranzes" erklingen. Heinrich Heine steht im Mittelpunkt des Programmes, das von Marianne Kaiser (Rezitation), Philipp Jekal (Bariton) und Annemarie Klein (Klavier) gestaltet wird. Zu Gehör kommen Gedichte und Texte sowie Lieder unter anderem aus dem Zyklus "Dichterliebe" von Robert Schumann nach Texten von Heinrich Heine. Robert Schumann und Heinrich Heine verbindet mehr als das Sterbejahr 1856. Persönlich begegneten sie sich jedoch nur ein einziges Mal im Jahre 1828. Schumann vertonte mehr als 40 Gedichte von Heine - so viele wie von keinem anderen Dichter. Der Zyklus "Dichterliebe" gilt bis heute als Gipfel in der Geschichte des Kunstliedes, als kongeniale Ergänzung von Dichtung und Musik.

Am Sonntag gibt es "Klaviermusik aus drei Jahrhunderten". Im Rahmen einer neuen Kooperation mit dem Institut für Musik der Martin-Luther-Universität Halle, so Joachim Landgraf, konnte der russische Pianist Alexander Stepanov gewonnen werden, der in der Klasse von Prof. Köhler in Halle sein Konzertexamen erwerben wird und bereits erfolgreich in Russland und im Ausland konzertierte. Es erklingen Werke von Bach, Liszt, Tschaikowski und Debussy.

Im Januar dieses Jahres erhielt Alexander Stepanov den ersten Preis im Wettbewerb "Musik braucht Freunde" in Halle. Aktuell wurde er von Herribert Beissel für eine Deutschlandtournee 2015 in elf Großstädten mit der Klassischen Philharmonie Bonn verpflichtet.

Beide Veranstaltungen beginnen jeweils um 15 Uhr im Saal des "Eichenkranzes". Karten - es gibt auch ein Kombi-Ticket - sind im Vorverkauf über den Besucherring am Anhaltischen Theater Dessau und die Wörlitz-Information erhältlich.

Im Anschluss an die Konzerte wird das Ringhotel "Zum Stein" für interessierte Feinschmecker im Kaminzimmer des Historischen Gasthofes ein festliches Vier-Gang-Menü servieren (incl. Getränke). Vorbestellungen dafür sind direkt über das Ringhotel "Zum Stein" in Wörlitz möglich.

Zum Frühlingserwachen werden außerdem an beiden Tagen jeweils ab 11.30 Uhr Führungen durch den "Eichenkranz" angeboten.