Wittenberg (tdr) l Pfarrer Dr. Ekkehard Steinhäuser ist neuer Präsident der Lutherweg-Gesellschaft für Deutschland. Die Mitgliederversammlung wählte den 50-jährigen Theologen in der vorigen Woche in Lutherstadt Wittenberg einstimmig in das oberste Leitungsamt des Vereins, der als Dachorganisation für die Vernetzung der Lutherwege in Deutschland zuständig ist. Steinhäuser ist als Präsident der Lutherweg-Gesellschaft Nachfolger von Pfarrer Jürgen Dittrich, der am 1. Januar 2014 eine neue Tätigkeit in der Evangelisch-lutherischen Landeskirche in Braunschweig angetreten hat.

Pfarrer Ekkehard Steinhäuser wurde in Eisenhüttenstadt geboren und war von 1999 bis 2013 Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde Quedlinburg sowie von 2009 bis 2013 Theologischer Vorstand für die Verwaltung der Domschätze Halberstadt und Quedlinburg. Seit vergangenem Jahr arbeitet er in der Forschungsstelle "Religiöse Kommunikations- und Lernprozesse" an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Nach seiner Wahl betonte Steinhäuser: "Der Ausbau der Lutherwege in ganz Deutschland ist ein Gewinn für alle Menschen, die an Kunst-, Kultur- und Naturtourismus interessiert sind. Die Lutherweg-Gesellschaft vertritt in diesem Sinne die Interessen sowohl von Pilgern, als auch von Wanderern und Kulturliebhabern. Zudem führt sie Mitarbeitende aus Tourismus, Wirtschaft, Kultur und Kirche zusammen."

Der erste Teil des Lutherweges in Deutschland wurde 2008 in Sachsen-Anhalt eröffnet und verbindet auf einem Rundkurs von 410 Kilometern die Lutherstädte Wittenberg und Eisleben. In den folgenden Jahren wurden Wegabschnitte auch in Thüringen, Sachsen und Bayern eröffnet, hier sollen noch zahlreiche weitere Strecken in Dienst genommen werden. Auch durch Hessen und Teile von Rheinland-Pfalz wird bald ein Abschnitt des Weges führen, Interesse gibt es mittlerweile auch in Brandenburg. In der Lutherweg-Gesellschaft arbeiten Vertreter von evangelischen Landeskirchen, Tourismusverbänden, der Wirtschaft sowie Einzelperson zusammen mit Ziel, Aktivitäten am Lutherweg zu vernetzen. Die Trägerschaft für die einzelnen Abschnitte des Lutherweges haben derzeit in Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt Tourismusverbände übernommen, in Hessen der Verein "Lutherweg 1521" und in Bayern die Stadt Coburg.

www.lutherweg.de