Zerbst (fw) l Da hat Andreas Dittmann nicht schlecht gestaunt: Zu ihrem 90. Geburtstag packte die gebürtige Steutzerin plötzlich ihre alte Mundharmonika aus und spielte darauf ein Ständchen für ihn. "Das Spielen habe ich mir als junges Mädchen selber beigebracht", erklärte sie. Beibringen könne einem jemand anderes das Spielen ohnehin nicht, ist sie sicher. Zu ihren liebsten Stücken gehören eindeutig die Klassiker aus der deutschen Volksmusik. Den Küsten-Hit "Wo die Nordseewellen treffen an den Strand" hatte Dittmann auch sofort erkannt. Cäcilie Heene war sehr erfreut, dass es der Bürgermeister trotz des an diesem Wochenende vollen Terminplans wegen des Spargelfestes und der gleichzeitig stattfindenden Gfa noch zu ihr zum Gratulieren geschafft hatte.

Gleich Morgens gab es aber erst mal ein Ständchen für das Geburtstagskind. Das kam vom Steutzer Chor, in dem Cäcilie Heene jahrelang als Mitglied mitgewirkt hat. Heute freut sich die alte Dame auf die regelmäßig in ihrem Block stattfindenden "Weiberabende". Seit 2010 lebt die Steutzerin erst in Zerbst am Markt, doch die Zugezogene wurde herzlich in der Nachbarschaft aufgenommen.

Die Rentnerin begrüßte an ihrem Festtag außerdem ihre Tochter Inge Griebe zusammen mit deren Ehemann Rudi. Die Enkelin Angela Fräsdorf kam auch zum Geburtstag ihrer Großmutter. Bei Sekt und Häppchenplatte verbrachte die Familie noch ein paar schöne Stunden. Der Bürgermeister musste allerdings bald weiter zum Spargelfest.