Wind und Wetter scheut der Zerbster nicht. Bester Beweis dafür war das Spargelfest am vergangenen Wochenende. Wem es doch zu nass von oben wurde, konnte sich im Zelt der Gewerbefachausstellung umsehen. Unsere Fotos zeigen einzelne schöne Momente.

Zerbst l Das gelungene Festprogramm war es, das die Leute am Sonntag zum Bleiben bewegte. Da ist sich Klaus Grigoleit, Vorsitzender des ausrichtenden Verkehrsvereins, sicher: "Deshalb an dieser Stelle einfach mal ein Dankeschön an alle Besucher, die einfach sitzengeblieben sind und ihre Schirme aufgespannt haben, als oben am Himmel die dicken Regenwolken aufgetaucht waren".

14 Spargelschäler schafften es in die Qualifikationsrunde, der Weltmeister aus den Vorjahren, Steffen Hinkelmann war da natürlich automatisch dabei. Mit 3480 Gramm geschältem Stangengemüse lag der Mann aus Mecklenburg-Vorpommern mal wieder meilenweit vorn. Auf den zweiten Platz schaffte es Tom Hebäcker (2740 Gramm), gefolgt von Jaroslaw Lukowski (2490 Gramm), Joachim Jäcklein ( 2240 Gramm), Antje Hamm (2200 Gramm) und Bürgermeister Andreas Dittmann (2120 Gramm).

So kurzweilig und unterhaltsam das Spargelfest, so informativ war die Gewerbefachausstellung im angrenzenden Schlossgarten. Erstmals übrigens war das "Tor" zur Gfa von der Firma Gerüstbau Schreck gestellt worden. Gestren am "Tag danach", konnte auch Messeleiterin Viola Tiepelmann erstmals seit langem wieder richtig durchatmen. "Es hat alles ganz wunderbar funktioniert. Das Messe-Team, der Bauhof, die unterstützenden Firmen haben sehr harmonisch zusammengewirkt, so dass es von der äußeren Ausstattung her eine hervorragende Messe war", dankte sie ihren Mitstreitern.

Auch die inhaltlichen Aspekte der Gfa müssen gestimmt haben. "Unter den 13 Erstausstellern dieses Jahres war die deutliche Mehrheit mit den Worten abgereist: ,Wir kommen wieder, wenn es irgend möglich ist.` Das freut uns natürlich sehr." Auch die Stammaussteller äußerten sich nahezu durchweg zufrieden über die Resonanz der Gäste. "Klar, hier werden keine dicken Geschäfte gemacht. Aber neben der eigenen Imagepflege bot die Gfa erneut dem Publikum ein breites Feld an Informationen und Neuigkeiten. Auch das wurde mir so bestätigt." Manch Aussteller habe sogar bereits angedeutet, seine Gfa-Aktivitäten 2015 zu erweitern.

Ebenso konnte sich die Messeleitung auch im Außenbereich auf bewährte Partner stützen. Gerade die Zuchtvereine mit ihren ausgestellten Tieren sowie direkt daneben die Stände des Ziegenhofes Warnke, des Alpakahofes Zernitz und der Vrieswood Milchtierhaltung aus Deetz waren, komplettiert durch den Jugendbauernhof Deetz, ein Besuchermagnet. "Zahlreiche Gäste haben die Erntekronenbinderinnen aus Nutha vermisst. Aber bei denen ging es dieses Mal terminlich einfach überhaupt nicht", berichtete Viola Tiepelmann.

Unterm Strich zieht sie ein positives Fazit. "Der größte Teil der Aussteller findet das Frühjahr besser als den Herbst. Es war richtig, auf die Handwer- kerschaft zu hören. Wir werden also bei dem Termin bleiben: Die Gfa findet auch im nächsten Jahr in Kopplung mit dem Spargelfest statt."

   

Bilder