Zerbst. Die FDP wird als letzte der großen Parteien am 27. Januar ihren Kandidaten zur Wahl des sachsen-anhaltischen Landtags am Sonntag, dem 20. März, für den Wahlkreis 23 küren. Bisher bekannt ist, dass sich der Lindauer Ingo Sinast der im Zerbster "Kamin" stattfindenden Wahlkreisversammlung zur Abstimmung stellen wird.

Bis zum 31. Januar, 18 Uhr, müssen alle Kandidatenvorschläge von Parteien und Einzelbewerbern beim Kreiswahlleiter vorliegen. Kreiswahlleiter Bernhard Böddeker, Dezernent der Anhalt-Bitterfelder Kreisverwaltung, ist verantwortlich für die durch Bevölkerungsentwicklung und Gemeinde- sowie Kreisgebietsreformen teilweise neu zugeschnittenen Wahlkreise 22 Köthen (mit Teilen des Salzlandkreises), 23 Zerbst, 28 Wolfen und 29 Bitterfeld.

Der Wahlkreis 23 umfasst neben Zerbst auch noch die Stadt Aken, die Gemeinde Osternienburger Land und die Stadt Gommern.

Der Loburger Raum, aus diesem Wahlkreis jetzt herausgelöst, wählt erstmals als Teil der Einheitsgemeinde Möckern den neuen Landkreis im Wahlkreis 6 Burg.

Für den Wahlkreis 23 hatte die CDU als erste Partei ihren Kandidaten für die Landtagswahl nominiert. Der aus dem Osternienburger Land stammende Dietmar Krause möchte dem langjährigen Landtagsmitglied Erich Reichert folgen, der nicht mehr kandidiert. Dietmar Krause steht auf Listenplatz 31.

<6>Platz 27 der Landesliste seiner Partei hat Ronald Doege inne, der für die SPD ein Direktmandat holen möchte. Der Akener Diplomlehrer gehört seit 1998 dem sachsen-anhaltischen Landtag an.

Gerald Grünert kandidiert für die Partei Die Linke. Im Landtag sitzt der Hohenwarslebener seit 2002. Für die kommende Wahl nimmt er Platz 18 ein.

Ein Direktmandat für Bündnis 90/Die Grünen möchte auch Claus-Jürgen Dietrich holen. In Aken wurde der Zerbster Rechtsanwalt und Stadtrat dafür vor Kurzem nominiert. Für die Wahlkreise Wolfen und Bitterfeld hat seine Partei jetzt Jens Lattke beziehungsweise den Landesvorsitzenden Christoph Erdmenger in die Kandidatur gewählt. Für den Wahlkreis 22 steht die Kandidatenkür noch aus, für die Ralf-Peter Weber bereit steht. Eine Landesliste gibt es bei B90/Die Grünen in dem Sinn nicht. Explizit festgelegt ist Spitzenkandidatin Claudia Dalbert.

Landesvorsitzender Mario Rudolf möchte für die neu gegründeten Freien Wähler ins Landesparlament. Der Bornumer Ortsbürgermeister steht auf Listenplatz 2.

Im Wahlkreis 6 stellen sich nach derzeitigem Stand folgende Kandidaten zur Landtagswahl am 20. März: Markus Kurze aus Burg für die CDU, für die SPD Matthias Graner, Direktkandidatin der Partei Die Linke ist Edeltraud Rogeé, die FDP tritt Allard von Arnim an.

   

Bilder