Steutz (akr) l Pfingstmontag ist es wieder soweit! Es geht kreuz und quer durch Steutz. Wer? Na alle, die Lust haben, am Feiertag etwas Vergnügliches und Interessantes zu erleben. Von 10 bis 17 Uhr können mit dem Kremser im Ort acht Stationen angefahren werden. "Sehen/Staunen/Wundern" heißt es dann an Station eins: die Schauschmiede in der Schulstraße. Hier wird es Original-Hufbeschlag um 11 und um 14 Uhr zu sehen geben, die Schuhmacherwerkstatt wird zu sehen sein, ebenso wie die Ausstellung über Steutz. Außerdem ist hier der Treffpunkt für die Elbauenwanderung zur Straußenfarm. Start ist jeweils um 10.30 Uhr und um 13.30 Uhr. Station zwei in der Akener Straße zeigt das alte Pumpenhaus, Station drei, das Gemeindehaus in der Schulstraße, wird mit Ottilies Krämerladen, Heimatstube, Kinderquiz mit Preisen und Bastelstube viele jüngere Besucher anziehen. In der Friedensstraße ist die Kirche als vierte Station zu sehen und als fünfte Station wird das Leben auf dem Bauernhof gezeigt.

Wer sich schon immer mal gefragt hat, wie eigentlich so eine Kuh gemolken wird, der wäre an der sechsten Station richtig: die Handwerkergasse in der Akener Straße. Hier gibt es neben alten Fuhrwerkwagen und Landmaschinen auch Vorführungen alter Handwerke wie Korbmachen und Spinnen und die Möglichkeit, mal das Melken selber zu probieren.

Die Station sieben wird die Freiwillige Feuerwehr Steutz in der Roßlauerstraße betreuen. Hier gibt es Feuerwehrtechnik zum Anfassen, es wird Schlauchboot gefahren und es werden Rundfahrten mit dem Feuerwehrauto für Kinder angeboten. Die achte und damit letzte Station ist die Straußenfarm in der Straße des Aufbaus. Hier gibt es natürlich Wissenswertes über Strauße, einen schöner Ausblick über die Elbaue, eine Tombola und natürlich jede Menge Vogel Strauß zu sehen.