Die Jahreshauptversammlung des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Deetz stand im Zeichen der Neuwahl des Vorstandes. Dabei gab es einen Wechsel an der Führungsspitze. Denis Hofmann tritt ab sofort in die Fußstapfen von Norman Wilzek. Zuvor jedoch blickte der bisherige Vereinsvorsitzende auf das vergangene Jahr zurück, in dem einiges erreicht werden konnte. Die Einweihung des ausgebauten Obergeschosses des Feuerwehrgerätehauses stellte da nur einen, wenn auch ganz besonderen Höhepunkt dar.

Deetz. Die Mitglieder des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Deetz haben auf ihrer Jahreshauptversammlung am vergangenen Sonnabend einen neuen Vorstand gewählt. Damit tritt Denis Hofmann ab sofort in die Fußstapfen von Norman Wilzek und löst ihn als Vorsitzenden ab. "Ich danke für das Vertrauen", erklärte Denis Hofmann. "Ich weiß, welche Arbeit auf mich zukommt und würde mich freuen, wenn noch mehr Freiwillige im Vorstand mitarbeiten", ergänzte er. Jeder, der Lust dazu habe, könne sich bei ihm melden.

Mit der Neuwahl gehören dem Vereinsvorstand sechs Mitglieder an. Neben dem automatisch gesetzten Ortswehrleiter Heiko Bergfeld und Denis Hofmann sind das Wolfram Thiele, Stephanie Gube und Ellen Schmidt, die wiederholt kandidierten. Erstmals zur Wahl stellte sich Janine Sandmann, die fortan die Funktion der zweiten Stellvertreterin übernimmt. Erste Stellvertreterin ist Stephanie Gube, Kassenwartin Ellen Schmidt. Aus dem Vorstand ausgeschieden sind Norman Wilzek, Edgar Hofmann und Marlis Sanftenberg.

"Ich würde mich freuen, wenn noch mehr mitarbeiten"

Heiko Bergfeld dankte allen bisherigen Vorstandsmitgliedern für ihre langjährig geleistete Arbeit. "Danke, dass ihr den Verein so voran gebracht habt", würdigte der Ortswehrleiter das Engagement der Frauen und Männer.

Auf die verschiedenen Aktivitäten im vorigen Jahr hatte zuvor Norman Wilzek in seinem Rechenschaftsbericht zurückgeblickt. "Ich kann nur den Hut ziehen vor allen, die sich engagiert haben", begann er seine Ausführungen. Dabei erinnerte er an den endlich realisierten Aus- und Umbau des Obergeschosses des Feuerwehrgerätehauses.

Die Umwandlung der zuvor ungenutzten Etage in attraktive Büro-, Schulungs-, Sanitär- und Probenräume hatte der Verein in seine Hände genommen. 45 000 Euro finanzierte er über einen Kredit, rund 7 000 Euro durch Eigenmittel. Vor allem aber investierten Vereinsmitglieder in ihrer Freizeit über 1200 Stunden Eigenleistung in das umfangreiche Projekt, das mit der Einweihung des Obergeschosses im November seinen krönenden Abschluss fand. Zugleich wurden damit Räumlichkeiten frei gemacht, so dass die Rettungswache für den Vorfläming-Bereich nach Deetz umziehen konnte.

Ebenfalls nicht unerwähnt ließ Norman Wilzek die Übergabe des Mannschaftstransportfahrzeuges, das der Verein mit Unterstützung der Stadtwerke Zerbst und der Erdgas Mittelsachsen Schönebeck als Ersatz für den ausgemusterten Kommandowagen anschaffen konnte. Gemeinsam mit der Stadt Zerbst übernahm er die Kosten von rund 4 000 Euro für die Umrüstung des gebrauchten Transporters, der im Oktober offiziell in Dienst gestellt wurde und bislang rund 7000 Kilometer zurücklegte.

Daneben investierte der Förderverein 2010 in die Deetzer Jugendfeuerwehr, für die er unter anderem neue Jacken besorgte, wie Norman Wilzek informierte. "Darüber hinaus haben wir acht Veranstaltungen organisiert", ging er auf die einzelnen Höhepunkte ein. Dazu zählte das Osterfeuer, "das bei gutem Wetter viele Besucher angelockt hat". Aber auch das Frühlingsfest, bei dem sich wieder mehrere Jugendfeuerwehren im Wettstreit maßen, und zu dessen Gelingen zahlreiche Helfer und Sponsoren beitrugen, denen Norman Wilzek an der Stelle nochmal dankte.

In seiner Auflistung vergaß er ebensowenig das Deetzer Wasserfest. "Ab Mittag strömten die Leute in Massen herbei", freute er sich über die Resonanz bei der Veranstaltung, bei der sie den Besuchern ein vielfältiges Programm anboten – angefangen vom Spaßbootrennen über Modenschau und Tombola bis hin zum Ponyreiten.

"Danke, dass Ihr den Verein so voran gebracht habt"

Weniger erfreulich war indes die Mitgliederentwicklung. So verzeichnete der Förderverein im vergangenen Jahr neun Austritte, dem nur ein Neuzugang gegenüberstand. Aktuell beläuft sich die Zahl der Mitglieder auf 64, wie Norman Wilzek darlegte.

Veränderungen gab es 2010 ebenfalls bei den beiden Kassenprüfern. Otto Rühe trat von dieser Funktion zurück. Als seine Nachfolgerin wählten die Vereinsmitglieder am Sonnabend Anke Zygmunt. Sie wird nun zusammen mit Uta Barnetz die Finanzen genau im Blick behalten.

Bei der Vorschau auf die Planungen für dieses Jahr verwies Norman Wilzek auf den neuen Deetzer Veranstaltungskalender für 2011. Den Flyer hat die Initiative "Deetz – So wollen wir leben!", der der Förderverein angehört, vor Kurzem herausgebracht und bereits an die Bürger im Ort verteilt. Außerdem liegt das informative Faltblatt an touristischen Anlaufpunkten in Zerbst und der Region aus.