Das Aufeinandertreffen von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen ist in dieser Woche auf dem Europa-Jugendbauernhof in Deetz besonders vielfältig. Ferienkinder, Musikschüler und Teilnehmer am Internationalen Workcamp sind vor Ort aktiv.

Deetz l Gestern war großer Abschlussabend auf dem Jugendbauernhof. Nach dem Konzert der Musikschüler aus Coswig in der Deetzer Kirche zeigten die Ferienkinder ihre Talente auf der Bauernhofbühne, die Workcamper im Publikum. Der Sommer geht zu Ende. Die Ferienkinder fahren heute nach Hause, die jungen Leute aus verschiedenen Ländern Europas treten die Heimreise an.

Drei Durchgänge internationale Workcamps - jeweils drei Wochen - wurden wieder auf dem Europa-Jugendbauernhof in Deetz durchgeführt. Die letzte Truppe zählte insgesamt 18 Köpfe. Neben vier Deutschen kamen die Teilnehmer aus Japan, Rußland, China, Frankreich, Italien, Spanien, Tschechien, Polen.

"Wir haben viel geschafft", zeigte sich Objektleiter Ulrich Weimeister mit der Arbeit der Workcamper zufrieden. Am Mittwoch waren die jungen Damen beim Herrichten eines neuen Hühnerauslaufes anzutreffen, während die Herren mit Aufräumarbeiten auf dem Pfarrhausgelände beschäftigt waren. Die Mädels gingen dem Wildwuchs mit Hacke und Forke zu Leibe. Unterstützung gab es von Dieter Wilzek, der die Arbeiten und Gruppen ehrenamtlich mit betreut.

Während im Garten gearbeitet wurde, waren der eine Teil der Ferienkinder bei den Pferden, der andere Teil tummelte sich auf dem Hof. Da gibt es immer jede Menge Beschäftigungsmöglichkeiten. Hofhund Yellow freut sich über jede Aufmerksamkeit, während die Kinder beim Katzennachwuchs gebremst werden müssen, damit die Tiere auch zur Ruhe finden.

Im vierten Durchgang waren es in dieser Woche noch einmal 16 Mädchen und Jungen, die ein paar erlebnisreiche Tage in Deetz verbachten. Dass keine Langeweile aufkommt, dafür sorgen Ramona Dziubek und Hans-Joachim Scherz, die die Ferienkinder betreuen. Ganz zuverlässig und aus purem Spaß an der Freude war Hans-Joachim Scherz diesmals das zehnte Jahr mit im Boot. Er will aber auch die beiden Helferinnen Sarah Schirmer und Elisabeth Klapper, die neue FöJ-lerin des Hofes, nicht unerwähnt lassen.

Bootsfahrt, Reiten, Nachtwanderung, Ausflüge in die nähere Umgebung sind nur einige Aktivitäten für die Ferienkinder. Am Mittwochnachmittag stand der Besuch der Milchviehanlage der Vrieswoud KG in Deetz auf dem Plan. Ein Kälbchen sollten von den Kindern einen Namen bekommen. Ein Höhepunkt ist seit diesem Jahr auch das Bogenschießen, das gestern von den Kindern ausprobiert werden konnte.

"Handy und Co sind bei uns tabu", erklärte Hans-Joachim Scherz. Natürlich können die Dinge nicht verboten werden, aber in Deetz geht es um Naturerfahrungen, den Umgang mit den Tieren. Die Gäste können bei der täglichen Fütterung gerne helfen. "Das wird von den Kindern gut angenommen", so Scherz.

"Mir gefallen die Ziegen am Besten", erklärte Ferienkind Sarah Petzold. Die wurden von ihr gefüttert und gestreichelt. Jasmin Thiele war von den Pferden begeistert. "Ich lese was von Pferden und ich habe auch ein Freundebuch mit Pferden", erzählte sie. Natürlich durfte sie auch Reiten in Deetz.

Wenn die Ferien vorbei sind, dann werden wieder die Schulklassen auf dem Jugendbauernhof erwartet, für die zahlreiche Projekte angeboten werden. Regelmäßige Besucher gibt es inzwischen im Jugendclub, der seit Juli auf dem Bauernhof integriert ist.

Allerdings seien es zur Zeit jüngere Nutzer, so Weimeister. Aber das müsse sich alles erst einspielen. Er ist guter Hoffnung, dass bald mehr Jugendliche dazukommen. Ab September wird es noch mehr Angebote geben. Da finden ein Theater-Workshop, ein Tanz- und ein Bewegungsworkshop statt.

Die nächste Ferienfreizeit wird übrigens in den Herbstferien durchgeführt. Vom 27. bis 31. Oktober können Jungen und Mädchen im Alter von sieben bis 14 Jahren hier mitmachen. Anmeldungen und Infos unter Telefon 039246/620 39 oder 620 41.

Bilder