Unter dem Motto "Kleine Künstler - große Meister" stand in diesem Jahr das Kinderfest des "Knirpsentreffs". Kreativität, Spaß und tolle Unterhaltung prägten die traditionelle Veranstaltung der integrativen Zerbster Kita.

Zerbst l "Es war sehr ein schönes Fest, und wir haben uns vor allem gefreut, dass wieder so viele Besucher gekommen sind", freute sich Jeanette Huhn, Leiterin der Zerbster Integrativen Kita "Knirpsentreff". Deren Mitarbeiter hatten am Freitag und Sonnabend zum diesjährigen Kinderfest eingeladen.

Die Freude über den guten Besuch ist umso größer, da es Petrus dieses Mal nicht ganz perfekt mit dem "Knirpsentreff" meinte. Doch davon ließen sich Kita-Team und Gäste letztlich nicht abschrecken. Ein tolles und ganz vielseitiges Fest-Angebot gab es an beiden Tagen.

Los ging es ganz traditionell am Freitagabend mit dem Festumzug durch das Wohngebiet, angeführt vom Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Lindau. Für besondere Faszination bei Klein und Groß sorgte die danach auf dem Kita-Gelände zu erlebende Seifenblasenkunst. Und für eine Premiere sorgten auch die Erzieherinnen. Erstmals traten sie öffentlich mit einer Trommeldarbietung auf - verbunden mit ganz speziellem "Lichtzauber".

Davon wurde auch am Sonnabendnachmittag noch vielfach geschwärmt, als das bunte Festtreiben weitere Höhepunkte bereithielt. Freudig erwarteter Höhepunkt war das Programm der Kinder.

Dicht gedrängt standen die Zuschauer um die runde Freiluftbühne - und waren von Anfang an beeindruckt vom Dargebotenen. Wie von der Tatsache, was den Erzieherinnen da immer wieder gelingt. Ideen, Kreativität, der deutlich werdende Spaß, die liebevolle Umsetzung, die Kostüme, die Musikauswahl... - vor allem auch die Einbeziehung aller Kinder haben jeden Beifall verdient.

Den gab es auch am Sonnabend wieder für "Kleine Künstler - große Meister". Das war das Thema des aktuellen Jahresprojektes mit insgesamt 16 Projekttagen. Und es war auch das Motto für das Fest und das Programm.

Ein bisschen "Kunst-Stad(t)t -Mauer"-Flair gab es da im "Knirpsentreff". Denn die Zerbster Kunstmeile besuchten Reporter Ludwig Lindemann (5 Jahre) und sein Begleiter, Kindergartenkind Kevin Lucas (6).

Sie staunten über die verschiedenen ausgestellten Bilder, konnten kleine Künstler an der Staffelei bewundern. "Komm wir malen eine Sonne" - eine Aufforderung, der dann mit dicker Kreide gefolgt wurde. Spraydosen und sogar auch tänzerische Soloeinlagen brachten die kleinen Rapper. Um ganz viele Arbeitstechniken rund um die Wolle ging es, auch um die Kita-eigene Kinderbaustell.

"Wer will fleißige Künstler sehen, der muss zu uns Knirpsen sehen", sangen alle Beteiligten im großen Finale. "Das habt ihr ganz toll gemacht", lobte Programmverantwortliche Doreen Franke unter dem großen Publikumsbeifall.

Jeanette Huhn schloss sich dem mit dem Dank an alle an, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben, vor allem auch die zahlreichen engagierten Eltern. Mehr als 20 Stände zum Gucken, Mit- und Selbermachen gab es am Sonnabend noch. Viele Partner hatte der "Knirpsentreff" auch hier gewinnen können. Ein rundes Fest-Angebot, das zahlreiche Besucher zur Freude der Organisatoren auch lange auf dem Kita-Gelände bleiben ließ.

Bilder