Putzen und Aufräumen war am Sonnabendvormittag in Güterglück angesagt. Viele fleißige Helfer fanden sich, die kräftig mit anpackten. Schwerpunkt war das Tiergehege in der Mitte des Dorfes.

Güterglück l "Mann kann ja nicht immer nur zum Feiern hingehen, man muss auch mal mithelfen" - Elke Hamann war am Sonnabendvormittag in Güterglück nicht die einzige, die so dachte. Etliche Güterglücker waren dem Aufruf von Ortsbürgermeister Moritz Schwerin zur großen Aufräum- und Putzaktion gefolgt.

Ein Objekt war das Tiergehege. Hier machten sich etliche fleißige Helfer an die Pflege der Grünanlage um den Teich. Da wurden die Hecken gesäubert, neuer Mulchbelag verteilt. Mit Hacken und Harken beackerten die Frauen die Wege. An den Einfassungen der Gehege wurde dem Umkraut zu Leibe gerückt.

Die Blumeninsel konnte neu verfugt werden. Auch Fundamente für eine neue Überdachung für eine Futterstelle für die Tiere wurden angelegt. Doch nicht nur im Dorfzen-trum wurde Hand angelegt. Eine andere Mannschaft war in der Neuen Straße am Glascontainerstellplatz zu finden. Eine Grünfläche in der Nähe, seit Jahren vernachlässigt, wurde hergerichtet, damit der Bauhof die Pflege dort wieder übernehmen kann.

Der Container, den die Anhalt-Bitterfelder Kreiswerke für die europaweite Aktion "Europa räumt auf" an diesem Wochenende zur Verfügung gestellt hat, stand am Tiergehege und der füllte sich zusehends. Ein Großteil Müll war eingesammelt worden, der illegal an den Wegesrändern rings um Güterglück abgelegt worden war. "Eine Sauerei, was die Leute alles in die Gegend schmeißen", machte sich Moritz Schwerin Luft. Heizkörper, Fernseh- und andere technische Geräte, Hausmüll, Bauschutt etc. fanden sich an.

Ganz gezielt war man die Wirtschaftswege abgefahren. Von den Bürgern waren im Vorfeld etliche Stellen mit Hinterlassenschaften benannt worden. Es wird wohl nur eine Frage der Zeit sein, bis wieder neue Säcke auftauchen...

Dass sich recht viele Güterglücker den Sonnabendvormittag die Zeit nahmen und richtig mit anpackten, das freute den Ortsbürgermeister ungemein. "Alle Güterglücker Vereine sind vertreten", stellte Schwerin fest - von der Feuerwehr, über den Heimatverein, Karneval, Sportler, Ortschaftsrat...

Zum gemeinsamen Frühstück am Tiergehege, dass der Ortschaftsrat übernahm, wurde die ganze Truppe zusammengetrommelt. Gut gestärkt, konnten die Arbeiten fortgesetzt werden. "Eine feine Angelegenheit", so das Fazit des Ortsbürgermeisters, der denkt, dass so eine Aktion öfter mal wiederholt werden könnte.

Bilder