Zerbst. Am 28. Juli 1990 wurde die Städtepartnerschaft zwischen dem anhaltischen Zerbst und dem friesischen Jever unterzeichnet. Am 31. Juli und 1. August 2010 – wie damals innerhalb des Zerbster Heimat- und Schützenfestes – soll das 20-jährige Bestehen dieser Partnerschaft begangen werden.

" Am Nachmittag des 31. Juli wird es eine bunte Veranstaltung im Festzelt geben ", blickt der Zerbster Kulturamtsleiter Andreas Dittmann voraus. Es soll ein Programm geben, in dem sich beide Städtepartner wiederfinden. Unter anderem ist geplant, dass neben einheimischen Spielmannszügen auch der Spielmannszug aus Jever auftritt.

Ein Empfang beim Zerbster Bürgermeister Helmut Behrendt ( FDP ) und Stadtführungen werden zu den weiteren Angeboten für die Gäste aus der Partnerstadt gehören. Die offiziellen Einladungen nach Jever verlassen demnächst das Zerbster Rathaus. Zugleich werden Zerbster Vereine angesprochen, sich zu beteiligen.

Auch das traditionelle Städte-Skat-Turnier Zerbst-Jever findet in diesem Jahr wieder an der Nuthe statt. Die 19. Auflage gibt es am Jubiläumswochenende, konkret am Sonntag, dem 1. August, in der Stadthalle.

Seinen Auftakt bekommt das städtepartnerschaftliche Jubiläumsjahr bereits am kommenden Wochenende. Zur Eröffnung der 45. Zerbster Kulturfesttage wird die Jeveraner Bürgermeisterin Angela Dankwardt ( SPD ) erwartet.

Im Programm der Kulturwochen beteiligt sich zudem das Künstlerforum Jever mit seiner ebenfalls 20. Ausstellung.

Die Städtepartnerschaft zwischen Zerbst und Jever ist vor allem auch aus den gemeinsamen geschichtlichen Wurzeln heraus entstanden. Das Jeverland gehörte von 1667 bis 1793 zum Fürstentum Anhalt-Zerbst und wurde von Zerbst aus regiert.