Magdeburg l Die beiden Magdeburger Irene Holze und Georg Ganse waren zwei von Tausenden Besuchern, die während der vergangenen Tage das Magdeburger Messegelände aufsuchten. Beide haben sich auf der "22. Tourisma Caravaning" über aktuelle Trends auf dem Urlaubsmarkt informiert. Hoch im Kurs: Kreuzfahrten. "Unser Traum ist schon lange eine Donaurundfahrt", sagte Irene Holze. Die Magdeburgerin ist selbst Tourismus-Expertin. Sie betreibt in der Landeshauptstadt eine Zimmervermietung.

"Wir hatten drei Tage richtig Bambule", zeigte sich auch Chef-Organisator Frank Hoffmann zufrieden. Zwar seien die Zahlen noch nicht ausgewertet, aber er rechne damit, dass deutlich mehr als 20 000 Besucher zur Tourisma gekommen sind. "Damit liegen wir leicht über dem Vorjahr", so Hoffmann weiter. Der Volksstimme bestätigte er, dass die Messe auch im kommenden Jahr wieder stattfinden wird.

Die großen Überraschungen der Tourisma waren für ihn "Rollis on Tour" und ein 400-Quadratmeter-Fahrradparcours. "Barrierefreies Reisen ist gerade in einer alternden Gesellschaft das Thema der Zukunft", so Hoffmann. Enttäuscht zeigte er sich, dass er für den Schwerpunkt Fahrrad keine regionalen Händler gewinnen konnte. "Ist das nächstes Jahr wieder so, machen wir das eben erneut mit überregionalen Händlern", sagte er.

Zufrieden mit der Messe zeigte sich auch der Vizepräsident des Deutschen Camping-Clubs (DCC), Andreas Jörn (siehe Kurzinterview). Er sagte am Rande der Veranstaltung, dass sein Verband einen "eindeutigen Trend zum Campingurlaub" erkenne. Besonders gefragt seien komfortable Reisemobile, die nahezu den gleichen Komfort wie ein Hotelzimmer bieten. Im DCC und den angeschlossenen Verbänden sind mehr als 100 000 Camper organisiert.

Diesen Trend bestätigten auch Aussteller. So etwa der Campingplatzbetreiber Mario Schwerke aus dem Spreewald. Er sagte, dass bei ihm zunehmend auch junge Leute Urlaub machten. "Vor allem aus Sachsen, Berlin und Thüringen."

Bilder