Magdeburg. Die Straßenbahnlinie 94 des Magdeburger Nachtverkehrs fährt in der Nacht zum morgigen Mittwoch jeweils fünf Minuten eher aus Richtung Sudenburg ab. Grund sind Reparaturarbeiten, die an einer Weiche an der Kreuzung Westring/Große Diesdorfer Straße erforderlich sind. Die Straßenbahnen muss zwischen 21 und 4 Uhr aus diesem Grund zwischen besagter Kreuzung und Damaschkeplatz in beiden Fahrtrichtungen über Europaring und Olvenstedter Straße und nicht wie gewohnt über Große Diesdorfer Straße und Adelheidring fahren.

Grund für die früheren Abfahrtszeiten aus Richtung Sudenburg ist, dass die Verkehrsbetriebe das Anschlusstreffen am Damaschkeplatz trotz der längeren Strecke für die Linie 94 sicherstellen möchten.

Die Straßenbahnlinie 94 verbindet in den Nachtstunden Sudenburg mit Stadtfeld, der Altstadt, der Neustadt, dem Stadtteil Neustädter See und Rothensee. Aufgrund der Gleisschäden nach dem Junihochwasser gibt es nach wie vor zwischen Rothensee, Gewerbegebiet Nord und Barleber See Schienenersatzverkehr mit Bussen.

Zur 1.30-Uhr-Verbindung am Damaschkeplatz werden die beiden Haltestellen Arndstraße und Gerhart-Hauptmann-Straße, die sonst von der Linie 94 auf ihrer Fahrt durch die Große Diesdorfer Straße bedient werden, laut MVB_Fahrplan regulär von der Nacht-Buslinie 91 angefahren. Diese verbindet den Knotenpunkt mit Diesdorf und dem westlichen Stadtfeld.

Der als Anschlussverkehr bezeichnete Nachtverkehr der Magdeburger Verkehrsbetriebe basiert auf den bis Mitternacht halbstündlichen, später selteneren Treffen der Linien 91 bis 96 am Damaschkeplatz im östlichen Stadtfeld. Dadurch besteht für die Fahrgäste die Möglichkeit, in die anderen Linien des Nachtverkehrs umzusteigen und so weite Teile des Stadtgebiets auch in der Nacht mit dem öffentlichen Personennahverkehr zu erreichen.

Bereits seit einigen Tagen kommt es an der Kreuzung wegen des Weichenschadens zu Behinderungen, so dass die Linie 6 umgeleitet werden musste - ebenfalls durch den Europaring und die Olvenstedter Straße.