Zum 6. März möchte der Medientreff Zone eine Computerspiele-AG gründen. Teilnehmer testen PC-Spiele, besprechen sie und halten die Ergebnisse in einem Blog fest. Erste Interessenten gibt es schon. Sie haben sich während eines Ferienkurses gefunden.

Magdeburg l Während mittags die Sonne scheint, kommen 15 Spielbegeisterte in die Räume des Medientreffs Zone am Universitätsplatz. Ausschließlich Jungen im Alter zwischen 11 und 15 Jahre sind gespannt, was sie erwartet.

"Computerspiel erstellen" heißt der Kurs, den Yvonne Becher leitet. Die 26-Jährige studiert Medienbildung an der Universität. Sie ist eine Koryphäe, was Computerspiele angeht. Bevor sie mit einigen Grundlagen beginnt, sollen die Jungs ihre Lieblingscomputerspiele nennen. Spiele wie "Star-Wars", "Crazy Machines", "Space Rangers" und "Fifa" sind nur einige. Allein schon die Nennung dieser Spiele sorgt für Begeisterung.

Doch hinter all diesen virtuellen Welten steckt jede Menge Arbeit - davon berichtet Yvonne Becher im Anschluss. Sie verrät ihren Zuhörern, welch langwieriger Prozess hinter einer realen Computerspiel-Entwicklung steckt. Die Jungs sind bei der Sache - wie im Unterricht melden sie sich zu Wort und stellen Fragen.

Und sie sind geradezu euphorisch, als Yvonne Becher eigene Spielkreationen vorführt. "Krake Hugo" beispielsweise sammelt Münzen ein, wobei sich die Schwierigkeit von Level zu Level erhöht. Der theoretische Teil vergeht wie im Flug - und damit ist es an der Zeit, dass sich alle Besucher Laptops schnappen, um eine eigene Spielidee zu entwickeln. Unter Anleitung des Zone-Teams suchen sie unterschiedliche Spielfiguren aus. Für Gelächter sorgt der Vergleich dieser Figuren miteinander.

Allmählich entstehen auf den Bildschirmen Landschaften. Es werden Spielregeln und auch Schwierigkeitsgrade festgelegt. Christian Kühn ist dabei, weil ihn die Neugier auf ein eigenes Computerspiel gepackt hat. "Der Kurs macht mir Spaß", sagt der 14-Jährige knapp. Er möchte weiter zuhören, um nicht den Anschluss zu verlieren.

Der 12-jährige Jannik Smukalla hat sein erstes Probespiel fast fertig. Er steuert seine Spielfigur bereits über eine Berglandschaft hin und her. Einen Berufswunsch hat er auch schon: "Ich könnte mir vorstellen, Gamedesigner zu werden." Sein erstes Computerspiel hat er nun und kann es sogar mit nach Hause nehmen. Die Eltern dürfen es zuerst ausprobieren.

Der Reiz der Kurse im Medientreff liegt nicht nur am Spaßfaktor, wie die hauptamtliche Mitarbeiterin der Zone, Ariane Kleibrink, erklärt: "Kinder und Jugendliche können Medien kreativ nutzen, sie werden zu Produzenten und lernen Zusammenhänge kennen. Sie erarbeiten sich gemeinsam etwas und knüpfen neue Bekanntschaften."

Weil der Kurs so gut angenommen wurde, möchte sie mit Kindern ab zwölf Jahren eine Computerspiele-AG gründen. "Die Kids können Computerspiele testen und wir besprechen die Spiele. Die Ergebnisse sollen in einem Blog veröffentlicht werden. Eventuell gründen wir auch einen Youtube-Kanal. Alles ist offen", sagt Ariane Kleibrink. Das erste Treffen am 6. März findet ab 16 Uhr statt. Im Abstand von vierzehn Tagen soll die AG dann zusammenkommen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Wer Lust hat mitzumachen: Interessierte können sich ab sofort unter der Nummer 5 43 68 97 oder per E-Mail info@medientreff-zone.de anmelden.