Magdeburg l Die Gebühren für das Konservatorium sollen steigen. Eine Vorlage aus der Stadtverwaltung sieht Kostensteigerungen für nahezu alle Bereiche der kommunalen Musikschule vor.

Die 45-Minuten-Einzelstunde für Schüler und Studenten würde beispielsweise um 1,50 Euro teurer und ab dem Schuljahr 2014/15 dann 44,50 Euro kosten. Gruppenstunden würden um jeweils einen Euro teurer. Die Einzelstunde mit einer Dreiviertelstunde würde für Erwachsene um 2,50 Euro teurer und künftig 77,50 statt 75 Euro kosten.

Ebenfalls teurer werden soll die Ausleihe von Instrumenten - und zwar pro Monat um jeweils 50 Cent. Die Beträge würden dann zwischen 8,50 und 12,50 Euro liegen. Musikschulprojekte mit klingenden Namen wie "Gitarrenflöhe" oder "Blockflötenmäuse" mit zeitlicher Begrenzung werden pro Monat um einen Euro teurer und kosten dann 25,50 Euro, die musikalische Früherziehung verteuert sich um einen Euro pro Monat auf 18 Euro. Im Durchschnitt würden die Kosten um etwas mehr als vier Prozent steigen.

In der Drucksache der Stadtverwaltung heißt es: "Bei der Bemessung dieser Gebührenanpassung wurde angestrebt, für den Eigenbetrieb Konservatorium mittelfristig einen etwas höheren Kostendeckungsgrad als bisher zu erreichen. Die Magdeburger Musikschule muss und soll weiterhin für alle Bevölkerungsschichten offen bleiben." Eine Anpassung der Unterrichtsgebühren sei jedoch erforderlich, weil die letzte Gebührenanpassung, die im August 2012 in Kraft getreten ist, nunmehr fast zwei Jahre zurückliegt und zwischenzeitlich erhebliche Kostensteigerungen eingetreten sind. "An den bestehenden umfassenden sozialen Ermäßigungsregelungen erfolgen keine Änderungen", heißt es weiter.

Letztlich entscheiden soll der Stadtrat im Mai, nachdem die Pläne zur Preiserhöhung aus dem Konservatorium diese Woche in der Dienstberatung beim Oberbürgermeister vorgestellt wurden und in den kommenden Tagen im Betriebsausschuss des Konservatoriums beraten werden.