Magdeburg (pl) Bach, Elert, Jongen, Duruflé ... ein Orgel-abend, welcher Abwechslung pur verspricht! Am heutigen Montag gastiert ab 19.30 Uhr Nikolai Gersak im Magdeburger Dom und erfüllt ihn mit Klängen unterschiedlicher Genre. Nikolai Gersak, geboren 1970, studierte Kirchenmusik mit abschließendem A-Diplom in Rottenburg und Lübeck. Seine Lehrer waren Wolfram Rehfeldt, Gerd Kaufmann und Jürgen Essl. Von 1995 bis 1998 war er Kirchenmusiker in Langenargen am Bodensee, seit 2000 ist er an St. Nikolaus in Friedrichshafen tätig. Dort betreut er neben einer umfangreichen Chorarbeit die Konzerte an den beiden bekannten Woehl-Orgeln. Neben einem breiten Orgelrepertoire hat sich Nikolai Gersak als Improvisator einen Namen gemacht, besonders seine Begleitung von Stummfilmen findet große Beachtung. Ergänzend spielt er als Pianist beim Newjazzport-Orchestra (Bigband des Jazzvereins Friedrichshafen) und als Organist an seiner originalen Hammond-B3-Elektroorgel in verschiedenen Jazzformationen. Gersak ist ein überragender "Allrounder", welcher sein Fach in Perfektion, aber mit der nötigen Leichtigkeit beherrscht.---- Karten für das Konzert (10 Euro / erm. 8 Euro) gibt es ausschließlich an der Abendkasse, die eine Stunde vor Konzertbeginn öffnet.