Magdeburg (kt) l Ein besonderes Konzert erwartet am heutigen Montag (8. September) ab 19.30 Uhr die Besucher im Dom. Zur VII. Auflage der Reihe Orgelkunst lässt Franz Raml die Orgel und Katarzyna Myka die Marimba erklingen. Es werden klassische Stücke und zeitgenössische Werke zu Gehör gebracht. Daneben interpretieren die beiden Künstler eine Komposition von Domkantor Barry Jordan: "Nonquase".

Nach einer Klavier- und Schlagzeugausbildung entdeckte Katarzyna Myka (Jahrgang 1972) während des Studiums an den Musikhochschulen Gdansk, Stuttgart und Salzburg die Marimba als ihr "ideales Medium". Preise und Auszeichnungen sowie Stipendien und Einladungen zu Meisterkursen in den USA, Asien und europäischen Ländern folgten. Auftritte als Solistin bei Festivals sowie mit bekannten Orchestern machen Katarzyna Myka heute zu einer führenden Pionierin ihres Instruments.

Franz Raml, 1964 in Straubing geboren, absolvierte ein Studium an den Musikhochschulen Detmold, München und in Amsterdam, das er 1990 mit dem Konzertexamen "Baroque-organ" am Königlichen Konservatorium in Den Haag abschloss. Raml ist Titularorganist an der Holzhey-Orgel der ehemaligen Praemonstratenserabtei Rot a.d. Rot in Oberschwaben.

Karten für 10 Euro, erm. 8 Euro, gibt es ab 18.30 Uhr an der Abendkasse im Dom.