Ob Antje Meyer den Pokal der 12. Magdeburger Cocktailmeisterschaft auch am Sonntag in den Händen halten darf, bleibt abzuwarten. Die 25-jährige Mitarbeiterin des M2 wird zum dritten Mal um den Titel shaken. Mindestens zehn Cocktail-Variationen habe sie gemixt, ehe sie mit dem Ergebnis zufrieden war. Ein Honiglikör sei die entscheidende Zutat gewesen.

Wie der Likör in Kombination mit der Pflichtzutat "Purim Vodka" vom Abtshof schmeckt, darf eine zehnköpfige Jury bewerten. Susi Brandt (MDR-Moderatorin), Ilona Borchers (Abtshof), Jens Laaß (Schocomedia), Frank Krakow (Herrenkrug Parkhotel), Andrea Ingelbach-Krause (Röstfein), David Rompe (CE-Veranstaltungslogistik), Andreas Woosmann (Sparkasse), Karolin Aertel (Volksstimme), Dirk Siwek (Krombacher) und Jörg Segler (Dates) sollten eine Menge Durst mitbringen. Schließlich liegen den Veranstaltern Steffen Kittler, Frank Richter und Marcus Krümmling (Likido-Lounge/M2) bereits 24 Anmeldungen vor. "Und erfahrungsgemäß trudeln kurz vorher auch noch zwei, drei ein", weiß Steffen Kittler. Ob darunter die Titelverteidiger sein werden? Bisher habe sich das Team aus dem Heaven nämlich noch nicht angemeldet. Anja Simon, Madleen Rieke und Victoria Reimann gewannen im vergangenen Jahr mit ihrem "Heaven`s Dawn" - einem Cocktail aus Rhabarber- und Bananensaft mit einem Schuss Melone, Amaretto, Rum und Kirsch - den begehrten Pokal.

Pflichtzutat war damals ein Saft - dieses Mal ist es ein koscherer Wodka. "Einer, der einen ziemlich dominanten Eigengeschmack hat", wie Lisa Kern findet. Die 26-Jährige nimmt zum zweiten Mal an der Cocktailmeisterschaft teil und geht ebenfalls für das M2 ins Rennen. Ihr Drink sei herb-fruchtig und eher klassischer Natur. Ausgefallene Zutaten wie Basilikum oder Kümmel seien nicht enthalten.

Und schaue man sich die Zutatenlisten der Teilnehmer an, gebe es keine besonders aufsehenerregenden Ingredienzen, so Steffen Kittler. Nicht so, wie einst der "Ceddar Alexander" von Marcus Reisener mit zwei Jahre gereiftem Ceddar-Käse oder der Antipasti-Cocktail von Marcel Guderjahn. Stattdessen werde hier und da mit Küchengewürzen gearbeitet - ein Trend, der seit ein paar Jahren anhält. Man darf gespannt sein!

Wer sich selbst einen Eindruck von den Kreationen verschaffen und vielleicht auch einmal kosten möchte, der hat am Sonntag ab 18 Uhr in der Piano Bar des Maritim-Hotels die Gelegenheit dazu.

Wichtig: Nicht zu spät kommen! Schließlich wird in der Nacht von Sonnabend zu Sonntag die Uhr um eine Stunde vorgestellt.

Moderiert wird die Cocktailmeisterschaft übrigens von Roger Wöhe, besser bekannt als DJ Roger. Holger Tapper, der ursprünglich durch den Abend führen sollte, ist krank. Die Aftershow-Party mit Sebastian Schikor findet ab 21 Uhr im M2 statt. Der Eintritt ist wie immer frei. (ka)