Magdeburg l Magdeburger können im Kühlschrank Lebensmittel abstellen, die sie zu viel gekauft haben oder nicht mehr brauchen. Einzige Bedingung: Die Lebensmittel müssen noch genießbar sein. Auch Magdeburger Händler ziehen mittlerweile mit und geben Waren an die Initiative ab, die sonst im Müllcontainer landen würden. "Wir können so jede Woche bis zu 100 Kilo Lebensmittel retten, die sonst verloren gehen würden", sagt Ralf Weigt, Projektleiter "Foodsharing Magdeburg" im Kinder- und Familienzentrum Emma in der Annastraße.

Seit Mittwoch nun können die Magdeburger auch in der Schellingstraße ihre Lebensmittel in den Kühlschrank im Erdgeschoss des Einewelthauses abstellen. Wer die Lebensmittel braucht, kann sie sich mitnehmen, ohne dass eine Bedürftigkeit geprüft wird. "In Stadtfeld läuft das Projekt ja schon seit einer Weile erfolgreich, das hat sich herumgesprochen", so Weigt. Neben Privatpersonen helfen auch mehrere Supermärkte und eine Bäckerei dabei, Kühlschränke der Initiative zu füllen.

Erlaubt ist dabei alles, was keine Risiken für die Gesundheit der Kühlschrank-Nutzer darstellt. Einschränkungen gibt es lediglich bei Nudel- und Kartoffelsalaten, Kuchen mit nicht durchgebackener Füllung, Sahne- und Cremetorten und Lebensmitteln, die bei einer Temperatur zwischen zwei und acht Grad Celsius gelagert werden sollen. Bei solchen Lebensmitteln wird gebeten, eine Kühltasche für den Transport zu nutzen.

Tabu für den Kühlschrank sind Gehacktes, Rohmilchprodukte, Speisen mit rohen Eiern sowie frische Cremes, Pudding, Tiramisu und Mayonnaise, weil sie mögliche Gesundheitsrisiken bergen. "Aber rohes Obst und Gemüse, rohe Nudeln und andere trockene Lebensmittel sind überhaupt kein Problem", erklärt Ralf Weigt.

Die Hinweise auf dem Kühlschrank zu den Lebensmitteln sind nicht nur in deutscher Sprache zu finden, sondern auch in Englisch, Russisch, Französisch, Spanisch, Arabisch und Albanisch.

Der Foodsharing-Kühlschrank im Einewelthaus steht an Werktagen von 7.30 bis 19 Uhr im Erdgeschoss für die Nutzer bereit. In der Facebookgruppe "Foodsharing Magdeburg" können sich Magdeburger rund ums Tauschen, Abgeben und Verwerten der Lebensmittel austauschen.