Ein kubanisches Tanz-Theater-Stück für Kinder soll während des Kunstfestivals Sinnlichkeit entstehen. Gesucht werden Jugendliche und junge Erwachsene, die mitwirken wollen. Initiatorin Jana Richter beantwortete Fragen von Volksstimme-Redakteur Martin Rieß.

Volksstimme: Worum geht es in dem Angebot?

Jana Richter: Gemeinsam mit kubanischen Künstlern - Xiomara Calderón, Gerardo Fulleda und Armando Yuvero - erstellen Jugendliche ab 14 Jahren ein Tanz-Theater-Stück über einen Jungen, der aus der Sklaverei flüchtet. Die Proben sollen am 3. Juli beginnen und je nach Absprache drei bis fünf Mal die Woche stattfinden. Ende August wird das Stück dann bei freiem Eintritt auf dem Gelände des alten Gefängnisses aufgeführt.
Xiomara Calderón ist Schauspielerin und Regisseurin und leitet seit 1995 das Theaterkollektiv "Espacio Abierto" (Der offene Raum). Gerardo Fulleda León wurde 1942 in Santiago de Cuba geboren. Er ist Dramaturg und Theaterregisseur und ist Professor an der Universität der Künste (ISA) in Havanna und Professor des Nationalen Rates (CNIAE) der darstellenden Künste. Armando Yuvero Zamora wurde 1951 in Havanna geboren und inszenierte zahlreiche Ballette nicht nur in Kuba sondern ebenfalls in den USA, in Mexico und Argentinien. Als Choreograf arbeitete er unter anderem für die Junge Garde des Kubanischen Nationalballets.

Welche Voraussetzungen müssen die Akteure für den Workshop mitbringen?

Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen können in einem internationalen Umfeld mit professionellen Künstlern arbeiten. Es ist nicht notwendig, die spanische oder englische Sprache zu sprechen - eine Dolmetscherin ist ständig vor Ort. Interessierte müssen keine Schauspielerfahrung haben, sondern Interesse daran, mit ihrem Körper durch Tanz und Schauspiel zu arbeiten.

Muss für die Teilnahme an dem Workshop etwas bezahlt werden?

Nein, wir können den Workshop dank der Unterstützung der Landeszentrale für politische Bildung, der Jugendstiftung der Stadtsparkasse und der Wohnungsbaugenossenschaft Otto von Guericke kostenfrei gestalten.

Wo können sich Interessierte melden?

Per E-Mail an kontakt@kulturanker.de oder unter der Telefonnummer 0178/859 1303.

Bilder