Magdeburg (dpa) | Sachsen-Anhalt hat seit der deutschen Einheit mehr als jeden fünften Einwohner verloren. Von 1990 bis 2012 sei die Bevölkerungszahl um rund 21 Prozent gesunken, sagte Sachsen-Anhalts Landesentwicklungsminister Thomas Webel (CDU) am Donnerstag im Landtag in Magdeburg.

Zuletzt habe sich der Trend abgeschwächt, man könne von einer leichten Trendwende sprechen, sagte Webel. Er sei deshalb optimistisch, dass 2025 noch 2,1 Millionen Menschen im Land leben.

Die offizielle Prognose war zuvor von 1,9 Millionen ausgegangen. Derzeit leben rund 2,3 Millionen Menschen im Land.