Magdeburg l Die Hochschule Magdeburg-Stendal wird künftig von einer Frau geleitet. Ende März scheidet Rektor Andreas Geiger aus dem Amt, am Mittwoch will der Senat der Hochschule über die Nachfolge entscheiden. Im Rennen sind zwei Kandidatinnen - in der Wissenschaft ist das noch eine Besonderheit. Derzeit sind alle Chefposten in Sachsen-Anhalts Hochschulen in Männerhand.

Eine der beiden Aspirantinnen kennt die Fachhochschule von innen: die Französin Anne Lequy, derzeit Prorektorin für Studium und Lehre. Zur Promotion hatte es die Sprachwissenschaftlerin nach Leipzig gezogen, sie heiratete einen Brandenburger. Magdeburg sei nicht zweite, sondern längst erste Heimat, sagt sie. Ohnehin fühle sie sich im Osten wohler als im Westen, "schon wegen der Kinderbetreuung".

Lequy will Kooperation mit Universität

Ihr Ziel als Rektorin ist ein schärferes Profil, vor allem durch mehr Kooperation - innerhalb der Fachhochschule, aber auch mit der großen Otto-von-Guericke-Universität. Als Beispiel nennt sie die Fusion der beiden Bibliotheken. "Auch wenn das einige nicht wollen, das wird kommen." Beim Führen will sie eine Balance finden: "Man muss die Leute mitnehmen, aber auch klar eine Richtung weisen."

Gegenkandidatin ist Ingeborg Schramm-Wölk, Medizininformatikerin an der Hochschule Rhein-Waal (NRW). Auch sie hat Sachsen-Anhalt-Erfahrung. Von 2004 bis 2009 lehrte sie an der Hochschule Anhalt und lebte in Bernburg. An den Niederrhein wechselte sie, als dort 2009 eine neue Fachhochschule errichtet wurde. "Wann hat man schon die Chance, eine Hochschulgründung mitzuerleben?", fragt sie.

Entscheidung über Rektoren-Nachfolge am Mittwoch

In Magdeburg wirft sie ihren Hut in den Ring, obwohl die Hochschulen des Landes vor Kürzungen stehen. "Mir ist bewusst, dass da große Herausforderungen kommen." Über Ziele will sie allerdings erst hochschulintern sprechen.

Jeweils 40 Minuten haben die Kandidatinnen morgen Nachmittag, um sich im Audimax vorzustellen, hinzu kommt Zeit zum Nachfragen. Am Außencampus Stendal wird die Versammlung per Video übertragen. Die Entscheidung trifft dann am Abend der erweiterte Senat.

Die Leitungsstelle ist mit 5440 Euro besoldet. Als Rektor hat der Sozialwissenschaftler Andreas Geiger die Fachhochschule seit 1998 geprägt. Sie hat heute 6600 Studenten.