Torfhaus/Wernigerode (dpa) l Besucher des Nationalparks Harz, er liegt zu einem Drittel in Sachsen-Anhalt und zu zwei Dritteln in Niedersachsen, setzen sich zu Tausenden über die im Schutzgebiet herrschenden Gebote hinweg. 2013 hätten die Ranger in rund 4500 Fällen "aufklärende Gespräche bei Überschreitungen des Nationalparkgesetzes" geführt, sagte Sprecher Friedhart Knolle.

Besonders häufig werde gegen das Rauchverbot und die Leinenpflicht für Hunde verstoßen. Zahlreiche Ermahnungen gab es, wenn Wanderer, Ski- oder Schneeschuhläufer gegen das Wegegebot verstießen. Die Zahl der Bußgelder und kostenpflichtigen Verwarnungen dagegen lag mit zusammen 60 wie in den Vorjahren relativ niedrig, wie Knolle sagte. "Das aufklärende Gespräch steht im Vordergrund."

Die Besucherzahl 2013 schätzt Knolle auf drei bis vier Millionen. Der Nationalpark habe rund 300 Zugänge. Allein auf dem Brocken waren 1,2 Millionen Besucher registriert worden. Auf Torfhaus waren es sogar zwei Millionen. Der Nationalpark Harz ist knapp 25.000 Hektar groß.