Magdeburg (mf) l Fünf Wochen nach dem Angriff mit einem Panzerkettenschloss auf einen Polizisten in Magdeburg ist ein Verdächtiger ermittelt worden. Ein 34-jähriger wegen Gewalttaten bekannter Mann steht im Verdacht, bei einer routinemäßigen Fahrradkontrolle einem Beamten Schien- und Wadenbein gebrochen zu haben.

Bei einer Hausdurchsuchung fanden die Beamten das Fahrrad und die Kleidung, die der Angreifer getragen hatte. Das Schloss bleibt verschollen. Der Mann muss sich jetzt wegen gefährlicher Verletzung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte verantworten. Weil kein Haftgrund vorlag, bleibt er auf freiem Fuß.

Die Polizei war 49 Hinweisen nachgegangen, von denen sich der eines 23-Jährigen als entscheidend herausstellte. Er bekommt eine Belohnung von 3000 Euro, darunter 1000 Euro von einer Privatperson.

Im Jahr 2013 gab es 147 Körperverletzungen gegen Polizisten und sieben versuchte Tötungen. Seite 4