Stendal (tp/js) l Eine gute Nachricht hatte Verkehrsminister Thomas Webel (CDU) für die Autobahnbefürworter in der Altmark mitgebracht. "Der Abschnitt Colbitz wird am 29. Oktober eröffnet", verkündete er in Stendal. Dort hatten sich am Sonnabend bei strömendem Regen rund 100 Menschen versammelt, um ihrer Forderung nach einem zügigen Ausbau der A14 Nachdruck zu verleihen. Webel versicherte, dass die 97 Kilometer auf dem Gebiet Sachsen-Anhalts bis 2020 freigegeben sein werden, "niemand wird uns daran hindern".

Mit dem sechs Kilometer langen Abschnitt bei Colbitz, der Ende Oktober freigegeben werden soll, ist nach knapp drei Jahren Bauzeit die erste Etappe der A-14-Nordverlängerung geschafft. Die auch als Ortsumfahrung von Colbitz fungierende Betonpiste kostete 49 Millionen Euro.

Für zwei weitere Abschnitte bis kurz vor Stendal waren die Planungen abgeschlossen. Sie müssen nach Klagen von Umweltschützern nachgearbeitet werden und sollen bis 2015 erneuert sein.