Magdeburg (js) l Günter Heichel aus Halle ist als Landesvorsitzender der Volkssolidarität wiedergewählt worden. Der 72-Jährige erhielt auf der Landesdelegiertenversammlung am Sonnabend 83 Prozent der Stimmen. Stellvertreter wurde der Magdeburger Günter Kreps. Weitere zehn Mitglieder kamen in den erweiterten Vorstand. Auf sie kommen große Aufgaben zu: Da der Verband ein Drittel seiner Mitglieder verlor, sollen die 13 Kreis- und Regionalverbände zu fünf größeren Einheiten verschmolzen werden. Dies ist mit der Schließung von Begegnungsstätten verbunden.

Dem Landesverband Sachsen-Anhalt gehören 33.400 Mitglieder an. Vor drei Jahren waren es noch 15.000 Mitstreiter mehr. 2000 hauptamtliche Mitarbeiter kümmern sich vor allem um die Belange älterer Menschen. Kündigungen sollen aber vermieden werden. Stellen werden nach Renteneintritten gestrichen.

Die Volkssolidarität wurde 1945 im Osten Deutschlands gegründet, um die soziale Not zu lindern. Zum 70. Geburtstag des Verbandes im nächsten Jahr sind zahlreiche Veranstaltungen in den Landkreisen geplant.